Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Coronakrise US-Präsident Trump verweigert Unterzeichnung des Corona-Hilfspakets

Der Kongress hatte sich auf ein 900 Milliarden Dollar schweres Konjunkturpaket geeinigt. Doch der scheidende US-Präsident fordert Nachbesserungen.
23.12.2020 - 07:26 Uhr 2 Kommentare
Donald Trump, scheidender Präsident der USA, ist mit dem von seiner Partei ausgehandelten Hilfspaket nicht zufrieden. Quelle: dpa
Donald Trump

Donald Trump, scheidender Präsident der USA, ist mit dem von seiner Partei ausgehandelten Hilfspaket nicht zufrieden.

(Foto: dpa)

Washington Der scheidende US-Präsident Donald Trump lehnt die Unterzeichnung des rund 900 Milliarden schweren Corona-Hilfspakets ab.

„Ich bitte den Kongress, die verschwenderischen und unnötigen Teile in diesem Gesetzes sofort zu streichen und mir eine geeignete Vorlage zu schicken, sonst muss die nächste Regierung ein Corona-Hilfspaket verabschieden. Und vielleicht bin ich das“, sagte Trump am späten Dienstag (Ortszeit).

Das Gesetz, das derzeit auf seinem Schreibtisch liege, sei „ganz anders“ als erwartet, hatte er zuvor in einem Video auf Twitter geäußert. Es sei „eine Schande“. Trump forderte Nachbesserungen. Unter anderem will er die Einmalhilfe für US-Bürger von 600 auf 2000 Dollar anheben.

Auch eine zweijährige Aussetzung der Steuer auf Bewirtungsaufwendungen sei „nicht genug“, um der von der Pandemie schwer getroffenen Gastronomie zu helfen, so Trump.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, schrieb ebenfalls auf dem Kurznachrichtendienst, dass die Republikaner während der Verhandlungen nie eine von Trump vorgegebene Höhe für die Einmalzahlungen genannt hätten.

    Die Demokraten seien bereit, seinen Vorschlag von 2000 Dollar noch diese Woche zur Abstimmung einzubringen. Auf Trumps weitere Forderungen ging sie nicht ein. Das Weiße Haus antworteten nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zu Trumps Absichten.

    Das Konjunkturpaket war am Montag nach monatelangem Ringen zwischen Republikanern und Demokraten verabschiedet worden. Das Weiße Haus hatte zuvor angekündigt, der Präsident unterstütze das Paket und wolle es nach den Worten eines Sprechers unterzeichnen. Auch US-Finanzminister Steven Mnuchin war an den Verhandlungen über die Gesetzesvorlage beteiligt.

    Das Gesetz ist die zweitgrößte staatliche Finanzspritze nach den im März verabschiedeten Hilfen von 2,3 Billionen Dollar. Die USA sind das von der Pandemie am stärksten betroffene Land.

    Mehr: US-Kongress einigt sich auf Hilfspaket – wem die 900 Milliarden Dollar zugutekommen

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Coronakrise - US-Präsident Trump verweigert Unterzeichnung des Corona-Hilfspakets
    2 Kommentare zu "Coronakrise: US-Präsident Trump verweigert Unterzeichnung des Corona-Hilfspakets"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Nur mal so (Quelle CNN und US Regierung)
      Kennedy Center: "This is a federal agency that is funded by a mixture of appropriations and ticket revenues. They've had to cancel all their performances, so they have no revenue and have already laid off nearly 800 people. If they don't get a cash infusion, they will become insolvent and could be unable to reopen," the aide said.
      The Kennedy Center's board of trustees is also bipartisan and includes first lady Melania Trump and Republican Sen. Roy Blunt of Missouri, among others. All first ladies since the Carter administration have been honorary trustees on the board.

      https://www.usa.gov/federal-agencies/john-f-kennedy-center-for-the-performing-arts

    • Dieser Artikel ist nicht neutral verfasst und stellt Donald Trump erneut als Clown dar, der richtigerweise in seiner Ansprache an die Nation die Inhalte der 5000 Seiten starken Erklärung offenlegt. Corona Hilfspaket wird die Unterstützung genannt. In Wahrheit sind es Zahlungen an starke Lobbygruppen in den USA. Wichtig gewesen wäre, alle Gründe die Trump aufführt zu nennen, um die Hintergründe seiner Forderung (600$ sind zu wenig) zu verstehen. Wären bspw. Lobby Zahlungen an den Kennedy Center in Höhe von 40 Mio. USD nicht enthalten, hätte Trump sicher nicht gefordert, dieses "Hilfspaket" überarbeiten zu lassen.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%