Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Cyberattacke US-Senator: Hackerangriff betraf Mailkonten des Finanzministeriums

Die Hacker sollen in Systeme von ranghöchsten Vertretern des Ministeriums eingedrungen sein. Auch Verschlüsselungscodes wurden gestohlen.
22.12.2020 - 05:12 Uhr Kommentieren
Die Cyber-Attacke auf US-Regierungsbehörden betraf auch das Finanzministerium. Quelle: dpa
Hacker-Angriff

Die Cyber-Attacke auf US-Regierungsbehörden betraf auch das Finanzministerium.

(Foto: dpa)

Washington Von einem umfangreichen Hackerangriff auf US-Regierungsbehörden waren nach Angaben eines Senators Dutzende E-Mail-Konten des Finanzministeriums betroffen. Die Hacker seien in Systeme eingedrungen, die von den ranghöchsten Vertretern des Ministeriums genutzt wurden, erklärte der demokratische Senator Ron Wyden nach einem Briefing über die Angelegenheit im Finanzausschuss des Senats.

Zwar gebe es keine Hinweise darauf, dass Daten von Steuerzahlern manipuliert wurden, doch scheine der Hackerangriff „signifikant“ gewesen zu sein, sagte Wyden. Außerdem sei es wohl auch zum Diebstahl von Verschlüsselungscodes gekommen. Das Ministerium „kennt noch nicht alle Aktionen, die von Hackern unternommen wurden, oder welche Informationen genau gestohlen wurden“, erklärte er.

Viele US-Regierungsvertreter wie US-Außenminister Mike Pompeo und der scheidende Justizminister William Barr vermuten, dass der Angriff auf verschiedene Behörden von russischen Hackern ausging. Was diese mit den E-Mails anfangen wollen, zu denen sie sich möglicherweise Zugang verschafft haben, ist unklar. Laut Wyden begann der Angriff im Fall des Finanzministeriums im Juli. Eine Sprecherin des Ministeriums wollte zu Wydens Äußerungen nicht Stellung nehmen.

US-Präsident Donald Trump versuchte in der vergangenen Woche, den Angriff herunterzuspielen und legte ohne Beweise nahe, dass China dahinter stecken könnte.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Umfassende Angriffe auf US-Sicherheitsapparat: Hacker haben wohl auch Atomwaffenbehörde attackiert

    • ap
    Startseite
    Mehr zu: Cyberattacke - US-Senator: Hackerangriff betraf Mailkonten des Finanzministeriums
    0 Kommentare zu "Cyberattacke: US-Senator: Hackerangriff betraf Mailkonten des Finanzministeriums"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%