Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Zum Davos 2018 Special von Handelsblatt Online
PaidContent - FREE (Aufhebungsmarker)Genau vor einem Jahr hatte US-Präsident Trump den Rückzug seines Landes aus dem Transpazifischen Handelsabkommen TPP angekündigt. Die verbliebenen elf Länder haben sich nun auf einen neuen Vertrag ohne USA geeinigt.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Freihandel first und nicht etwa der freie Handel ist wichtig. Wer von den Freihändlern kann schon nationale Gesetze oder gar die für jede Entwicklung lästigen Parlamente gebrauchen. Nur Leute wie Frau Dr. Merkel
    haben die Kompetenzen zu entscheiden was richtig oder falsch ist. Die von ihr zahlreich erfundenen Krisen
    zeigen hier den Weg, der Erkenntnis, auf.

  • Hallo Herr Jacob...ich denke Sie haben sich marxistische Propagandaparolen aufbinden lassen.

    Multikonzerne, z.B. Daimler, Shell, Nestle sind Teil unseres Lebens. 100.000ende Menschen arbeiten dort, wir nutzen und profitieren von den Produkten, die meisten Menschen sind indirekt über Pensionskassen, Lebensversicherung etc. Mitbesitzer dieser Konzerne. Sachlich gesehen sind diese Konzerne Teil unserer Gesellschaft. Wir sind sind Eigentümer und Profiteure dieser Konzerne.

    Ich denke im Marxismus haben die Menschen weniger von den Kombinaten profitiert als wir von den internationalen Konzernen profitieren.

  • „Der Handel hilft dabei, die Mittelschicht zu stärken. Aber damit das funktioniert, müssen wir sicherstellen, dass die Vorteile des Handels mit jedermann geteilt werden“ Es wäre schön wenn man diesen Punkt einmal genauer beleuchten könnte. Wie soll dies genau funktionieren, und wer stellt sicher das am Ende nur globale Multikonzerne davon profitieren. Und was wurde eigentlich aus TTIP? Auf Wikipedia liest man nur es wäre pausiert. Wie ist der Stand der Dinge? Sind die vielen Gelder die in dieses Projekt flossen jetzt hinfällig? Oder wird es nach der Regentschaft des Herrn Trump wieder aufgenommen?

  • Wenn Amerika Zuerst, dann sollen die USA auch Zuerst in den Untergang zuerst gleiten!! Was für ein Frieden danach, wenn der größte Kriegsverbrecher zuerst verschwindet. Es sind schon soooo viele Supermächte fort; warum nicht Die zuerst??

Mehr zu: Transpazifisches Handelsabkommen - Freihandel first