Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Weltwirtschaftsforum in Davos 2019
Donald Trump

Der US-Präsident wird nicht nach Davos reisen.

(Foto: AP)

Weltwirtschaftsforum Ärger mit den Demokraten – Trump sagt Reise nach Davos ab

Der US-Präsident hat seine Teilnahme an dem Weltwirtschaftsforum abgesagt. Als Grund nennt er den Regierungsstillstand in den USA.
Kommentieren

Washington US-Präsident Donald Trump hat seine geplante Teilnahme am Weltwirtschaftsforum in Davos wegen des anhaltenden Regierungsstillstands in den USA abgesagt. „Wegen der Uneinsichtigkeit der Demokraten den Grenzschutz betreffend und der Wichtigkeit von Sicherheit für unser Land sage ich hochachtungsvoll meine sehr wichtige Reise nach Davos in der Schweiz zum Weltwirtschaftsforum ab“, twitterte Trump am Donnerstag.

Das Forum in dem Schweizer Skiort findet vom 22. bis zum 25. Januar statt. Trump hatte bereits angedeutet, eine Absage wegen der Lage in den USA zu erwägen.

Der Shutdown hält nun schon den 20. Tag an und könnte am Samstag zu dem längsten in der Geschichte der USA werden. Der bisherige Rekord lag bei 21 Tagen 1996 unter Präsident Bill Clinton.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Weltwirtschaftsforum: Ärger mit den Demokraten – Trump sagt Reise nach Davos ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote