Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Debatte um EU-Reform Das Europa der kleinen Kreise

Angela Merkel spricht wieder von EU-Reformen, wenn auch nur vage. Nun muss auf das Reformlüftchen wirklich frischer Wind folgen, denn es riecht immer muffiger im europäischen Haus – wegen der Populisten. Eine Analyse.
Die EU-Reformdiskussion glänzte lange Zeit durch die Abwesenheit. Quelle: AP
Angela Merkel

Die EU-Reformdiskussion glänzte lange Zeit durch die Abwesenheit.

(Foto: AP)

Angela Merkel geht europapolitisch wieder in die Offensive. Nach einer langen Schweigezeit hat sich die Bundeskanzlerin gleich zweimal grundsätzlich zur Zukunft der Europäischen Union geäußert: vor einer Woche beim EU-Gipfel in Malta und am Dienstag in Polen. Beide Male plädierte sie für ein „Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten“. Anders formuliert: Innerhalb der großen EU mit ihren 28 Mitgliedstaaten sollen sich kleinere Runden bilden, die auf bestimmten Gebieten – zum Beispiel Verteidigungspolitik – enger zusammenrücken.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Debatte um EU-Reform - Das Europa der kleinen Kreise