Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Demonstrationen US-Regierung ruft Hongkong-Reisende zu Wachsamkeit auf

Das US-Außenministerium zeigt sich „tief besorgt“ über drohende militärische Einsätze seitens Chinas. Bürger sollen erhöhte Wachsamkeit an den Tag legen.
Kommentieren
Wegen der Unruhen sind Reisende zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen. Quelle: dpa
Proteste in Hongkong

Wegen der Unruhen sind Reisende zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen.

(Foto: dpa)

Washington Die US-Regierung hat ihre Reisehinweise für Hongkong wegen der anhaltenden Proteste gegen die dortige Führung verschärft. Die Bürger seien wegen Unruhen aufgerufen, erhöhte Wachsamkeit an den Tag zu legen, teilte das Außenministerium am Mittwoch mit.

Zugleich sagte ein Sprecher des US-Außenministeriums, man sei „tief besorgt“ über Berichte, wonach paramilitärische chinesische Einheiten an der Grenze zu Hongkong zusammengezogen werden. Die USA riefen alle Seiten dazu auf, keine Gewalt anzuwenden. Die chinesische Führung müsse ihre Verpflichtung einhalten und der Sonderverwaltungszone Hongkong ein hohes Maß an Autonomie garantieren.

Seit Juni protestieren Hunderttausende Menschen in Hongkong gegen ihre Führung, der sie eine zu große Nähe zur Regierung in Peking vorwerfen. China hat nach erneut gewaltsamen Protesten den Ton verschärft. Die Demonstrationen am internationalen Flughafen kämen „nahezu terroristischen Akten“ gleich, teilte die für Hongkong- und Macau-Fragen zuständige Behörde der Volksrepublik am Mittwoch mit. Sie forderte eine strenge Bestrafung der regierungskritischen Demonstranten, die sich gegen einen zu starken Einfluss Chinas auf die frühere britische Kronkolonie wenden.

Mehr: Die Proteste in Hongkong machen Chinas Vizepremier sprachlos. Sein Schweigen schürt nun die Angst vor einem harten Durchgreifen Pekings.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Demonstrationen: US-Regierung ruft Hongkong-Reisende zu Wachsamkeit auf"

Bitte bleiben Sie fair und halten Sie sich an unsere Community Richtlinien sowie unsere Netiquette. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar. Wir behalten uns vor, Leserkommentare, die auf Handelsblatt Online und auf unser Facebook-Fanpage eingehen, gekürzt und multimedial zu verbreiten.

Serviceangebote