Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutsch-russisches Gesprächsforum Pofalla wird Chef des Petersburger Dialogs

Seit der Annexion der Krim ist das deutsch-russische Verhältnis angespannt. Nun übernimmt Ronald Pofalla den Vorsitz des Petersburger Dialogs. Der Ex-Kanzleramtsminister soll die Beziehung wieder in Schwung bringen.
14 Kommentare
Der CDU-Politiker übernimmt den Posten als Vorsitzender des Petersburger Dialogs vom früheren DDR-Ministerpräsidenten Lothar de Maizière. Quelle: AFP
Ronald Pofalla

Der CDU-Politiker übernimmt den Posten als Vorsitzender des Petersburger Dialogs vom früheren DDR-Ministerpräsidenten Lothar de Maizière.

(Foto: AFP)

Berlin Der frühere Kanzleramtsminister Ronald Pofalla ist neuer Vorsitzender des Petersburger Dialogs – und rückt damit an eine Schaltstelle der deutsch-russischen Beziehungen. Der CDU-Politiker übernimmt den Posten nach Angaben vom Dienstag vom früheren DDR-Ministerpräsidenten Lothar de Maizière.

In den vergangenen Jahren hatte es heftige Kritik – gerade aus der Union – an dem Dialogforum gegeben, in dem auch Wirtschaftsvertreter organisiert sind. Dabei ging es vor allem um den Vorwurf, dass die Regierung in Moskau angeblich einen zu starken Einfluss auf die Zusammensetzung der russischen Teilnehmer hat.

Die jüngsten Treffen waren auf Druck der Bundesregierung wegen der russischen Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim abgesagt worden. Pofalla will nun so bald wie möglich einen neuen Termin finden.

  • rtr
Startseite

14 Kommentare zu "Deutsch-russisches Gesprächsforum: Pofalla wird Chef des Petersburger Dialogs"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Merkel: Die Kanzlerin im internationalen Auftrag gegen Deutschland.
    -
    Es ist ja nicht nur das Schweigen zur Souveränität. Es ist auch nicht nur die Verunglimpfung andersdenkender Politiker. Und schon gar nicht das öffentliche Mahnen an das deutsche TV-Volk, sich nicht von neuen Parteien verführen zu lassen.
    -
    Die vordemokratische Kungelei in Hinterzimmern mit dem Koalitionspartner SPD entspricht nicht dem Grundgesetz. Dass die BRD zusammen mit den US-amerikanischen Geheimdiensten weltweit gegen deutsche Unternehmen und deutsche
    Diplomatie spioniert ist grundgesetzwidrig, auch wenn wir ein G10-Gesetz haben.
    -
    Nun wird durch internationale, hochrangige Diplomaten bekannt, dass Merkel sogar in reinster US-Mission in Peking vorstellig wurde, um die Chinesen von ihrer multilateralen Gemeinschaftspolitik mit den BRICS und insbesondere mit Russland, abzubringen. Merkel sage das Eine in der deutschen Öffentlichkeit und befürworte exakt das Andere in Verhandlungen mit US-Marionetten.
    -
    Merkel ist offensichtlich nicht mehr im Auftrag Deutschlands unterwegs.

  • "Warum sollte sie die NSA dabei unterstützen, ihr eigenes Land (und ihre Verbündete) zu bespitzeln?"

    Einfach Erklärung, Outsourcing nennt sich das !!!!

    Gründe dafür gibt es einige.

    A. Man will sich nicht selbst die Hände dreckig machen
    B. Man hat nicht die Kompetenz
    C. Man darf das eigene Volk nicht in diesem Ausmaß selber Überwachen
    D. Im Zweifel hat man einen Sündenbock, den man natürlich nur ermahnt und nicht auf die Finger haut.

    Auch die Amerikaner dürfen ihr eigenes Volk nicht überwachen, deswegen Routen sie den ganzen Internetverkehr einmal über Großbritannien, lassen den Datenverkehr so vom britischen GCHQ erfassen, und bekommen die Daten dann zur Verfügung gestellt.

    Auch Frau von der Leyen hat die Zeichen der Zeit erkannt, und lagert unsere Rüstungbeschaffung komplett an die Franzosen aus. Da zahlt man mehr, bekommt nicht die Qualität, und man ist nicht selbst verantwortlich wenn man Bockmist eingekauft hat. Und das Wichtigste, man hat wieder einen Sündenbock, weil Sündenböcke parat zu haben sind das A und O der heutigen CDU-Politikerkaste.

  • Russische U-Boote in der Ostsee (FOCUS)
    -
    Es wäre natürlich schön wenn die Verfasser solcher Artikel, falls es Journalisten sind, sich an die 80er Jahre vor Schweden erinnern.
    -
    Die schwedische Marine inszenierte gemeinsam mit den USA eindrucksvolle U-Boot-Sichtungen vor Schweden die dann den Russen zugeschrieben wurden, um die Regierung Palme zu destabilisieren, der Mord ist ja bis heute ungeklärt!

    Übrigens konnte man dazu gestern spät abends endlich eine eindrucksvollen Dokumentation sehen.

  • Die Bösen Russen "god bless america und die NSA"
    -
    Der Filmemacher Dirk Pohlmann zeichnet verantwortlich für die auf Arte ausgestrahlte Dokumentation "Täuschung - Die Methode Reagan". Es geht um US-Politik der 1980er Jahre, die Entspannungsbemühungen Schwedens und Deutschlands hintertrieben hat.
    -
    In einem Interview meint Pohlmann, dass die NSA-BND-Affäre relativ einfach abgelaufen ist, während man sich die damaligen Täuschungsmanöver genau ansehen sollte in Bezug auf heutige Politik gegenüber Russland und der Ukraine.

  • Selbst schuld, man die SANKTIONS- Anweisungen aus Washington befolgen.
    -
    Die EU stelltr völlige falsche Verlangen an Russland ..Zitat: “Eine weitere Verbesserung der Wirtschaftsbeziehungen hänge von der Entwicklung in Russland ab. Für die jetzige Situation seinen klar definierte Rahmenbedingungen und rechtliche Garantien für Investoren und Unternehmern besonders wichtig sein.”
    -
    Wenn ich Russland wäre, würde ich mit dieser EU gar keine Geschäfte mehr machen. Der Verein ist nicht vertrauenswürdig und cancelt Verträge (Mistralschiffe, SouthStream…), wenn es gerade in den Kram passt oder Anweisungen aus Washington vorliegen.
    -
    Das einzige was in der EU klappt ist das Aufrüsten an der Grenze zu Russland und das Kriegsgeschrei...... Ich finde das Alles nicht sehr vertrauenseinflößend.!!!!

  • Genscher stellt EU-Sanktionen gegen Moskau infrage
    -
    Der langjährige deutsche Außenminister kritisiert, dass die NATO Zusagen nicht einhielt, und fordert eine Freihandelszone mit Russland
    In der aktuellen Folge der Fernsehsendung Im Dialog (die die Presse vorab sehen durfte) stellt der langjährige deutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher den Sinn der EU-Sanktionen gegen Russland infrage: Er, so der FDP-Politiker, habe seine "Zweifel, ob wir am Ende sagen werden, das war eine besonders erfolgreiche Unternehmung".

    Sanktionen sind Genschers Worten nach "wie eine Leiter": Es geht "immer eine Stufe höher, und auf einmal ist sie zu Ende". Diejenigen, die das Instrument einsetzen, stehen dem 87-Jährigen zufolge irgendwann "vor der Frage, ob sie wieder runterklettern oder runterspringen". Und das möchte der Vermittler der deutschen Wiedervereinigung den Europäern "lieber ersparen".
    -
    Außerdem rät der maßgeblich am Aushandeln der KSZE-Schlussakte von Helsinki beteiligte Austragspolitiker seinen aktiven Kollegen zur sprachlichen Mäßigung, weil "starke Worte" seiner Ansicht nach nicht weiterführen und "Aufrüstung oft mit der Aufrüstung der Worte begonnen hat". Zudem, so Genscher, könne auch das russische Volk "Respekt von seinen Nachbarvölkern" erwarten. Überdies müsse die deutsche, europäische und US-amerikanische Politik stärker berücksichtigen, dass die NATO in der Vergangenheit Zusagen verletzte:
    -
    Russland hat […] akzeptiert, dass die unabhängig gewordenen Staaten Mitglied der Europäischen Union wurden. Wenn aber dann, zusätzlich zur NATO-Mitgliedschaft, etwas nicht mehr eingehalten wird, was man zugesagt hatte, wie in der NATO-Erklärung von 1997, die besagt, dass man nicht ständige Stationierungen in den neuen Mitgliedsländern vornehmen will, und dann dort Raketenabwehrstellungen gebaut werden sollen, dann bedeutet das eine Veränderung.
    -
    Dass die Waffensysteme in Osteuropa "sicher nicht, […] wie vorgegeben wird, gegen Iran aufgebaut werden, sondern ....

  • Andreas von Bülow - “Covert operation“ und deren Erahnung durch den Laien
    https://www.youtube.com/watch?v=NUEv4yx51nY

    Andreas von Bülow Terrorismus im Auftrag des Staates
    https://www.youtube.com/watch?v=q2vcmIkHdu4

    Andreas von Bülow über den Terrorstaat USA und seine Verbrechen
    https://www.youtube.com/watch?v=xMScxFcVhcM

  • Heute sitzen überall Verrückte und Lügner an Machtpositionen.

    Warum der Friedensnobelpreisträger, der wohl mehr Mordaufträge abgezeichnet hat als alle Mafiabosse zusammen, so einen Gutmenschen-Bonus in der westlichen Welt hat werde ich nie verstehen.

  • George Friedman (Chef der STRATFOR) hat ja ganz offen gesagt, dass es schon SEIT 100 JAHREN um die “Deutsche Frage” geht, nämlich eine Zusammenarbeit Deutschlands mit Russland zu verhindern !!!

    Merkel hat kürzlich öffentlich in ihrem Wahlkreis gesagt, die Abkommen wären ein Schritt zu einem Freihandelsabkommen mit Russland, von Lissabon bis Wladiwostok, wie von Putin vorgeschlagen.

    Man darf annehmen, dass Merkel nun unter Druck kommt. Wird spannend, auf welcher Seite die deutschen (US-gelenkten) Medien stehen werden.

    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=oaL5wCY99l8

  • Kriegserklärung an Russland
    --
    Poroschenko verkündet das der Krieg erst zu Ende ist wenn die Krim wieder zur Ukraine gehört. Stellt sich nur die Frage warum der Aufwand mit Minsk2 betrieben wurde denn eindeutiger wie Poroschenko kann man nicht erklären WER keinerlei Interesse an Minsk2 hat.
    -
    Dafür bekommt Russland die Sanktionen und es wird darüber nachgedacht ob man sie noch verschärfen kann. Das Rückgrat ehrlich zu sagen das man Russland fertig machen will hat von unseren Politikern keiner !
    Und besonders warum man Russland fertig machen will....denn es geht nur darum dass die BRICS, also auch Russland ihren Handel nicht mehr in DOLLAR abwickeln....das bedeutet ENDE DER USA IN SICHT !!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote