Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Deutsche Botschaft eingeschaltet Möglicherweise Deutscher in Nigeria entführt

In Nigeria ist möglicherweise ein Deutscher entführt worden. Das Auswärtige Amt erklärte, es gehe Hinweisen nach, wonach ein Deutscher in dem Land vermisst werde.

HB BERLIN/LAGOS. Die deutsche Botschaft in Nigeria sei eingeschaltet und bemühe sich um Aufklärung. Nach Angaben eines Polizeisprechers hatten bewaffnete Männer am Dienstagmorgen eine Gruppe von Straßenbauarbeiten im Süden des Landes in der Nähe der Stadt Port Harcourt angegriffen. Dabei sei ein nigerianischer Soldat getötet und ein ausländischer Arbeiter verschleppt worden.

Der Entführte ist möglicherweise Mitarbeiter der Firma Julius Berger Nigeria, einer Beteiligungsgesellschaft des Mannheimer Baukonzerns Bilfinger Berger. Ein Sprecher des Konzerns bestätigte auf Anfrage, man gehe Hinweisen auf eine mögliche Entführung eines deutschen Mitarbeiters von Julius Berger Nigeria nach. Mehr wollte er dazu nicht sagen.

Startseite
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%