Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der alte und neue russische Präsident Wladimir Putin hat sich bei seinem Deutschland-Besuch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel getroffen. Differenzen wurden heruntergespielt, beide wollten Einigkeit demonstrieren.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Jeder Baum und jede Blume würde es sagen: Russland ist der schönste Teil Europas . Wir haben die Bilder von Iwan Iwanowitsch Schischkin gesehen . Live . Ohne Worte . Wir wollen Russlands Seele .

  • Ja, ich gehe davon aus, dass Frau Merkel eingefallen ist, mit Rußland langfristig umfangreiche Wirtschaftsbeziehungen in allen Bereichen zu pflegen und auszubauen.
    Für Deutschland kann das ein Segen sein. Auch politisch sollten wir nicht immer nur die guten Amerikaner und bösen Russen sehen. Mir ist ein Russe genauso lieb wie ein Amerilaner. In Russland sind die wirtschafts- und politischen potenziale so groß, dass wir deutschen die Russen vielmehr in unsere Entwicklungen mit einbeziehen müssen. Der wirtschaftliche und gesellschaftliche Nachholebedarf an lebensnotwendigen Konsumgütern und lebensnotwendigen Erwartungen besonders in den ländlichen Regionen ist für die nächsten 100 Jahre damit gesichert.
    Frau Merkel halten Sie sich die Russen warm. Trotz verhehrender Kriegsverbrechen durch Deutschland im II. Weltkrieg, die die heutige Generation nicht mehr zu veranworten hat, sind die Russen ein verzeihendes, über Deutschland gutdenkendes Volk.

  • Wenn der seiner Freiheit beraubte Adler in der Hofmitte, keinen gesunden Nachwuchs hervorbringt, schon halb blind vor Sparzwang seine Wächterfunktion aufgibt, hat der mächtige Bär leichtes Spiel, wenn der Westwind den gammligen Aasgeruch der PIGS, der Gallischen Hähne, der Käseleiber und weiterer Bauernopfer langsam aber stetig, über die maroden Zäune und Mauern trägt.

  • Russland ist ein unverzichtbarer Teil Europas, oder um die Worte von Hr. Putin zu benutzen:

    "Russland ist ein unabdingbarer und organischer Teil des Großen Europas, der breiten europäischen Zivilisation. Unsere Bürger fühlen sich als Europäer. Uns ist es nicht gleichgültig, wie es dem vereinten Europa geht.
    Deswegen schlägt Russland vor, sich zur Bildung eines einheitlichen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Raums vom Atlantik bis zum Pazifik zu bewegen. Diese Gemeinschaft wird von russischen Experten als „Europas Union“ bezeichnet, die die Möglichkeiten und Positionen Russlands bei seinem wirtschaftlichen Streben ins neue Asien stärken wird."

  • Hat jemand die Pressekonferenz gesehen? Ja? Was waren die Aussagen eigentlich? Wer genau hingehört hat, wird schnell bemerkt haben, dass viel geschwafelt aber nichts gesagt wurde. Wie immer.

    Wer braucht diese Vollpfosten eigentlich?

Mehr zu: Deutschland-Besuch - Putin und Merkel demonstrieren Harmonie