„Die Lage ist ernst“ Frankreich erwartet weniger Wachstum

Seite 2 von 2:
Gründung von Investitionsbank geplant

Ayrault kündigte an, bis Ende des Jahres eine staatliche Investitionsbank zu gründen. Die Regierung werde außerdem einen Plan vorlegen, wie mit den Problemen in der Autoindustrie umgegangen werden solle, sagte der Sozialist. Die Branche leidet besonders unter der Schuldenkrise in der Eurozone. So will der Konzern PSA Peugeot Citroen Tausende Stellen streichen.

Finanzminister Pierre Moscovici versicherte, er wolle die Defizitziele für dieses und das kommende Jahr einhalten und dafür auch die notwendigen Maßnahmen ergreifen. So werde das Haushaltsdefizit 2012 bei 4,5 Prozent des Bruttoinlandsproduktes liegen. Ohne Gegenmaßen betrüge es allerdings fünf Prozent. Im kommenden Jahr sei weiter ein Defizit von drei Prozent angepeilt, bekräftigte Moscovici. Bis 2017 strebe er einen ausgeglichener Haushalt an. Das wäre das erste Mal seit 1974.

Doch selbst wenn Frankreich sein Defizitziel in diesem Jahr einhält, wird der Schuldenstand der öffentlichen Hand auf über 90 Prozent im Vergleich zum Bruttoinlandsprodukt steigen. Der Rechnungshof warnte daher, dass Investoren einen höheren Risikoaufschlag für Staatsanleihen verlangen könnten. Dies würde den Handlungsspielraum weiter einschränken. Die Ratingagentur Standard & Poor's hatte Frankreich im Januar die Spitzenbewertung AAA entzogen und dem Land einen Schlag verpasst.

  • rtr
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: „Die Lage ist ernst“ - Frankreich war zu optimistisch

12 Kommentare zu "„Die Lage ist ernst“: Frankreich war zu optimistisch"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "Um den Teufelskreis zwischen angeschlagenen Banken und Staatsfinanzen zu durchbrechen, sollen Geldhäuser direkt aus dem Rettungsfonds ESM rekapitalisiert werden, heißt es in der Gipfelerklärung. Durch die Notkredite wird sich dann die öffentliche Verschuldung nicht mehr erhöhen - und die Zinsen könnten sinken. Mit dem Beschluss wird eine Kernforderung Spaniens erfüllt. Aber auch Irland wird in Aussicht gestellt, davon Gebrauch machen zu können, um die Schuldentragfähigkeit zu erhöhen. Die Hilfe soll an „angemessene Bedingungen" geknüpft werden." (Handelsblatt vom 29.06.2012, 04.13 Uhr)

    @Rechner
    Da der Begriff „angemessene Bedingungen“ ja eine reine Auslegungssache ist, können Sie sicherlich Licht ins Dunkel bringen. Konkrete Bedingungen erkenne ich jedenfalls nicht.

  • Deutschland muß jeden Zahlungsverpflichtung und Haftungszusage zurückziehen.

    Keiner in Europa hält sich an Verträge. Keiner bemüht sich für Stabilität.

    Alle gieren und neiden das Geld des anderen. Blos nicht die Ärmel hochkrmpeln und die Hände shcmutzig machen.

  • Jetzt geht es daran die eigentlichen Nutzniesser und Konstrukteure der EU und des Euro zu stützen. Frankreich wird jetzt schon der Seiber den Mundwinkel herunterlaufen um mit deutschen Geld via ESM den französischen Wohlstand bezahlen zu lassen.

  • Wir machen das auch, wenn sie uns als Nazis oder sonst etwas beschimpfen, denn STOLZ ist ein Wort, das er umerzogene und restlos angepasste Deutsche nicht kennt!
    Der Bundestag lebt es jeden Tag vor, wie kriecherisch, schleimig, verlogen und heuchlerisch man sein kann!

  • " Die geplanten Steuererhöhungen zielten vor allem auf Unternehmen und Reiche"
    --------------
    Ja , nun kommt die Ernüchterung , offensichtlich gibt es nicht so viele reiche und Unternehmen in Frankreich die die Träumereien der Linken bezahlen , aber das wussten selbst die naivsten der naiven schon vor der Wahl .
    Natürlich , Rent mit 60 , wer das bezahlen soll ist uns wurst , versprechen wir es erst mal , dann werden wir gewählt .Es ist kein nachteil , wenn man sich selber Gedanken über die Versprechungen und deren Machbarkeit macht, erst recht wenn sie von Sozialisten im Wahlkampf kommen .

    Man kann die Linken(Sozialisten) weder in Frankreich noch in Deutschland Regierungskompetenz anvertrauen , die wirtschaften alles in Grund und Boden .

  • Oder können Sie vielleicht sagen wo das steht, was Sie da behaupten?

    Keine Sorge.
    Das kommt noch!
    Die Hochverräter in der Regierung und ihre Wähler machen es möglich!

  • @ Isegrim

    "Außerdem können sich Banken direkt aus dem ESM bedienen - ohne Bedingungen," sagen Sie?

    Ich würde meinen das bilden Sie sich bloß ein.

    Oder können Sie vielleicht sagen wo das steht, was Sie da behaupten?

  • Husch, husch - schnell unter den Rettungsschirm, so lange es da noch eteas zu holen gibt !! Wir Deutsche bemühen uns redlich euch alles zu bezahlen. Rente mit 60, Mindestlohn von 9,40.- !! Wir bezahlen euch alles, aber bitte bezeichnet uns nicht als Nazis !! Dann machen wir alles, was ihr wollt.

  • darum war der auch so geil auf Eurobonds...


  • Bin gespannt, wann Frankreich "unter den Rettungsschirm schlüpft", wie es immer so schön geschrieben wird.

Alle Kommentare lesen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%