Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Diskussion um russische Hackerangriffe Donald Trump spricht von „politischer Hexenjagd“

Haben russische Hacker den amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf beeinflusst? Die Lager sind gespalten. Für den Wahlgewinner Donald Trump handelt es sich bei der Diskussion um eine „politische Hexenjagd“.
Kommentieren
Am 20. Januar wird Donald Trump der neue Präsident der Vereinigten Staaten. Die Diskussionen über eine Wahlmanipulation durch russische Hacker hält er für eine „politische Hexenjagd“. Quelle: AP
Donald Trump

Am 20. Januar wird Donald Trump der neue Präsident der Vereinigten Staaten. Die Diskussionen über eine Wahlmanipulation durch russische Hacker hält er für eine „politische Hexenjagd“.

(Foto: AP)

New York Der designierte US-Präsident Donald Trump hält die Diskussion um mutmaßlich russische Hackerangriffe während des Wahlkampfes für politisch motiviert. China habe vor relativ kurzer Zeit Daten von 20 Millionen Regierungsbeamten gehackt. „Wie kommt es, dass da niemand drüber redet? Das ist eine politische Hexenjagd“, sagte Trump am Freitag der „New York Times“. Er bezog sich dabei auf eine China zugeschriebene Hacker-Attacke auf die US-Bundespersonalbehörde OPM in den Jahren 2014 und 2015.

Die Äußerungen fielen wenige Stunden, bevor sich Trump von Vertretern der Geheimdienste über die Hackerangriffe unterrichten lassen wollte. Trump hatte die Darstellung der Dienste wiederholt angezweifelt, dass die russische Regierung hinter den Attacken auf Computer der Demokraten steckt.

Trump erklärte, die Demokraten führten die Debatte über die Angriffe, um von ihrer Niederlage abzulenken. „Sie wurden bei der Wahl klar besiegt. Ich habe mehr Bezirke gewonnen als Ronald Reagan“, sagte er. „Das ist ihnen sehr peinlich. Zu einem gewissen Grad ist es eine Hexenjagd. Sie fokussieren sich da drauf.“ Die Regierung des scheidenden Präsidenten Barack Obama beschuldigt Moskau, sich mit den Hackerattacken in die Präsidentschaftswahl eingemischt zu haben.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Diskussion um russische Hackerangriffe: Donald Trump spricht von „politischer Hexenjagd“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote