Dokumentation So wettert Trump gegen Deutschland – das Protokoll

„Deutschland ist ein Gefangener Russlands“, sagt Donald Trump am Morgen des Nato-Gipfels in Brüssel. Wir dokumentieren die Standpauke im Wortlaut.
3 Kommentare


Im Vorfeld des Nato-Gipfels hat der US-Präsident an einem Arbeitsfrühstück mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg teilgenommen – und dabei vor laufenden Kameras Deutschland scharf kritisiert. Eine Übersetzung des gesamten Statements:

„Ich muss sagen, dass ich denke, es ist sehr traurig, dass Deutschland einen riesigen Öl- und Gas-Deal mit Russland eingeht, wenn sie [die Nato] vor Russland schützen soll und Deutschland los geht und Milliarden und Milliarden Dollar pro Jahr an Russland zahlt.

Wir beschützen Deutschland, wir beschützen Frankreich, wir beschützen all diese Länder und dann gehen zahlreiche dieser Länder los und machen einen Pipeline-Deal mit Russland, über den sie Milliarden an Dollar in die Koffer Russlands zahlen. Wir sollen euch gegen Russland verteidigen, aber sie zahlen Milliarden an Russland. Und ich denke, das ist sehr unangemessen.

Und der ehemalige Kanzler von Deutschland [Gerhard Schröder] ist der Chef der Pipeline-Firma, die das Gas liefert. Letztendlich wird Deutschland zu 70 Prozent von Russland kontrolliert durch Erdgas. Sagen Sie es mir – ist das angemessen?

Ich habe mich darüber beschwert, seitdem ich ins Amt gekommen bin. Das hätte niemals gestattet werden dürfen. Aber Deutschland ist total von Russland kontrolliert, denn sie werden 60 bis 70 Prozent ihrer Energie aus Russland bekommen und eine neue Pipeline. Uns Sie sagen mir, ob das angemessen ist. Denn ich denke, das ist es nicht.

Ich denke, das ist eine sehr schlechte Sache für die Nato und ich denke, es hätte nicht passieren sollen. Und ich denke, wir werden mit Deutschland darüber reden müssen. Und noch dazu zahlt Deutschland nur etwas über ein Prozent [des Bruttoinlandsprodukt an Verteidigungsausgaben], während die Vereinigten Staaten in tatsächlichen Zahlen 4,2 Prozent zahlt von einem sehr viel größeren Bruttoinlandsprodukt. Also, denke ich, das ist ebenfalls unangemessen.

Wir beschützen Deutschland, wir beschützen Frankreich, wir beschützen alle und dennoch zahlen wir sehr viel Geld für den Schutz. Das geht bereits so seit Jahrzehnten. Das haben auch schon andere Präsidenten thematisiert, aber andere Präsidenten haben nie etwas unternommen, ich glaube, weil sie es nicht verstanden haben, oder weil sie sich nicht einmischen wollten. Aber ich muss es thematisieren.

Es ist sehr unfair für unser Land, sehr unfair für unsere Steuerzahler und ich glaube, dass diese Länder mehr unternehmen müssen – und nicht über eine Zehn-Jahres-Periode, sondern sofort.

Deutschland ist ein reiches Land. Sie sprechen darüber, es ein kleines bisschen zu erhöhen bis 2030. Sie könnten es sofort erhöhen, morgen, und kein Problem haben. Ich denke, es ist nicht fair gegenüber den Vereinigten Staaten. Wir müssen da etwas tun.

Denn wir werden das nicht aushalten, wir können das nicht aushalten. Und es ist unangemessen.

Also müssen wir über die Milliarden und Milliarden an Dollar reden, die an das Land gezahlt werden, vor dem wir [die Nato-Mitglieder] schützen sollen.

Alle reden darüber, rund um die Welt: ‚Wartet mal! Wir sollen euch vor Russland beschützen, warum zahlt ihr Milliarden an Dollar an Russland für Energie? Warum gibt es Länder in der Nato, Deutschland besonders, die an Russland zahlen, um einen hohen Anteil ihres Energiebedarfs [zu decken]?‘

Wenn Sie sich das anschauen: Deutschland ist ein Gefangener Russlands. Denn [Russland] liefert. [Deutschland] wird seine Kohlekraftwerke los, seine Atomkraftwerke. Und sie bekommen so viel von ihrem Öl und Gas aus Russland.

Ich denke, das ist etwas, das die Nato sich anschauen muss. Ich finde es sehr unangemessen. Sie [Nato-Generalsekretär Stoltenberg] und ich stimmen überein, dass es unangemessen ist. Ich weiß nicht, was Sie da unternehmen können. Aber es ergibt gewiss keinen Sinn, dass sie Milliarden an Dollar an Russland zahlen und wir sie jetzt verteidigen sollen gegen Russland.“

  • mdo
Startseite

3 Kommentare zu "Dokumentation: So wettert Trump gegen Deutschland – das Protokoll"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Herr Trump ist ein böser Mann, immer streut er dieses Salz in die Wunden. Ob Energie, Nato, Okkupanten (regierungsamtlich Flüchtling genannt) Handelsbilanz oder diese mafiöse EU, immer brennt das Zeug aus unerklärlichen Gründen an noch merkwürdigeren Stellen. Natürlich alles Lügen von diesem Populisten aus der noch böseren USA.

  • Immerhin sind wir im Gegensatz zu den USA kein Gefangener von Herrn Trump.

  • Er ist ein verblendeter, von sich eingenommener Greis, der vieles wohl nicht versteht, was zwischenstaatlich getan werden muß und in der Politik getan wird. Bestes Beispiel: Herr Trump versteht nicht, dass kaum jemand in Europa die amerikanischen Fahrzeuge kaufen will. Und die Erderwärmung gibt es doch Herr Trump.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%