Donald Trump Angehörige getöteter US-Soldaten vermissen Respekt

Mehrere Familien von getöteten US-Soldaten werfen Präsident Trump einen respektlosen Umgang mit ihnen vor. Nachdem sich auch die Kongressabgeordnete Frederica Wilson in den Streit einschaltete, wird der Ton schärfer.
2 Kommentare
Hat sich der US-Präsident gegenüber den Hinterbliebenen von US-Soldaten respektlos verhalten? Quelle: dpa
Donald Trump

Hat sich der US-Präsident gegenüber den Hinterbliebenen von US-Soldaten respektlos verhalten?

(Foto: dpa)

WashingtonDie Debatte über Beileidsbekundungen von US-Präsident Donald Trump an Familien getöteter US-Soldaten schlägt immer höhere Wellen. Nach Angaben des Weißen Hauses vom Mittwoch (Ortszeit) zahlte Trump dem Vater eines in Afghanistan getöteten Soldaten 25.000 Dollar (etwa 21.000 Euro). Zuvor hatte die „Washington Post“ berichtet, Trump habe das Geld zwar versprochen, aber nicht gezahlt. Derweil erheben Familienmitglieder eines im Niger getöteten Soldaten Vorwürfe gegen Trump – dieser habe sich nicht respektvoll verhalten.

Das Weiße Haus betonte, der Scheck sei an die Familie von Dillon Baldrige gesendet worden. Zu welchem Zeitpunkt das passiert sei, sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Lindsay Walters, zunächst nicht. Sie kritisierte die Medien dafür, die privat angebotene, „großzügige und ernst gemeinte“ Geste Trumps für eine „voreingenommene Agenda“ zu benutzen. Das sei widerlich, sagte Walters.

Zuvor hatte die „Washington Post“ berichtet, Trump habe dem Vater des Soldaten in einem Telefongespräch wenige Wochen nach dem Tod des 22-Jährigen Geld versprochen, sei der Zahlung aber nie nachgekommen. Die „Post“ berichtete zudem, dass sich das Weiße Haus dazu am Mittwochmorgen nicht äußern wollte. Trump wies Vorwürfe zurück, er habe sich damit nicht respektvoll gegenüber der Familie des toten Soldaten verhalten.

Derweil erklärte die Tante eines Soldaten, der vor rund zwei Wochen bei einem Hinterhalt im Niger ums Leben gekommen war, Trump habe sich in einem Telefonat zur Beileidsbekundung „nicht respektvoll“ verhalten. Die demokratische Kongressabgeordnete Frederica Wilson erklärte, dass sie während des Telefonats neben der Witwe gesessen habe. Trump soll während des Telefonats zur Witwe gesagt haben: „Er wusste, worauf er sich einlässt. Aber ich vermute, es tut trotzdem weh.“ Trump hatte die Familien der insgesamt vier gestorbenen Soldaten am Dienstag dieser Woche angerufen. Was Trump genau gesagt hatte, war zunächst nicht bekannt.

Der Stabschef des Weißen Hauses, John Kelly, sei angewidert, dass der Umgang mit getöteten Soldaten „politisiert“ werde, teilte eine Sprecherin Kellys mit. Der Stabschef sei frustriert, dass der Fokus auf dem Vorgehen nach dem Tod und nicht den verlorenen Leben liege, sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders.

  • ap
Startseite

Mehr zu: Donald Trump - Angehörige getöteter US-Soldaten vermissen Respekt

2 Kommentare zu "Donald Trump: Angehörige getöteter US-Soldaten vermissen Respekt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Frau Neumann, es wäre doch schön, wenn Sie bei der Familie nachfragen würden, ob der Scheck eingegangen ist und nicht bei der Washington Post, die mittlerweile bekannt ist für ihre nicht sauber recherchierten Vermutungen.
    Die USA haben keine Wehrpflicht mehr.
    Soldaten werden in speziellen Zentren rekrutiert, in denen sie über alle Möglichkeiten und Gefahren aufgeklärt werden.
    Sie entscheiden dann völlig frei, ob sie eintreten wollen.
    Trotzdem gibt es noch Soldaten und Mütter, die völlig schockiert sind, wenn dann im Irak oder in Afghanistan an der Front auf sie geschossen wird, mit ECHTER Munition.
    Die Aussage von Trump ist völlig korrekt und nicht despektierlich gemeint.
    JEDER Soldat weiß, worauf er sich bei Rekrutierung einlässt, besonders im Moment mit den vielen Einsatzorten mit "life action".
    Und natürlich tut es trotzdem weh, wenn es den eigenen Sohn trifft.
    Wo in aller Welt ist da mangelnder Respekt?

  • Der Scheck ist in der Post - der running Gag in Amerika.
    Dass Herrn Trump keinerlei Anstand innewohnt - ist doch nun nichts Neues.
    Mich wundert nur, dass ihm immer noch so viele Leute huldigen und sich auf sein Niveau begeben. Da war der Weg wohl nicht weit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%