Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Hilflos blickt die republikanische Partei auf ihren Präsidenten. Der neu eingesetzte Sonderermittler hat bereits eines erreicht: Trump unterlässt seine übliche Verteidigungsstrategie.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Bitte, bitte, setzt den bald Trump ab. Dann können sich Handelsblatt und Co. endlich wieder den wirklich wichtigen Themen widmen. Es gibt nur ein Problem dabei. Wenn der Donald weg ist, ist der Putin wieder allein am gesamten Elend der Menschheit schuld.

  • @Michael Berger
    Wieso soll Putin hier den Trump den A.... retten?

  • Ich bin mal gespannt, wann Putin die erste Gegenleistung von Trump fordert, falls er ihm jetzt überhaupt noch den ... retten kann.

  • vor 2-3 Wochen wollten die Demokraten den FBI-Chef noch selbst loswerden...

    Nun hat der Donald Ihn entlassen, nun waren die Demokraten auf einmal dagegen...

    WOW

  • Diese pösen, pösen Medien. Immer auf den kleinen Donald. Das ist nicht fair!

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Mehr zu: Donald Trump - Der umzingelte Präsident

Serviceangebote