Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Drohende Hungersnot Vorräte für Jemen reichen nur noch für wenige Wochen

Die Vereinten Nationen schlagen wegen der dramatischen Lage im Jemen Alarm. Die Vorräte für die notleidenden Menschen reichten nur noch für wenige Wochen. Es drohe die größte Hungersnot seit vielen Jahrzehnten.
Kommentieren
Menschen erhalten in Sanaa eine Essensration von einer lokalen Wohltätigkeitsorganisation. Im Jemen sind wegen der saudi-arabischen Blockade nach Einschätzung der Vereinten Nationen die Leben von Millionen Menschen bedroht. Quelle: dpa
Jemen

Menschen erhalten in Sanaa eine Essensration von einer lokalen Wohltätigkeitsorganisation. Im Jemen sind wegen der saudi-arabischen Blockade nach Einschätzung der Vereinten Nationen die Leben von Millionen Menschen bedroht.

(Foto: dpa)

SanaaDie Vorräte der Vereinten Nationen für notleidende Menschen im Jemen reichen nur noch für wenige Wochen. „Im November können wir die Menschen noch versorgen, im Dezember nicht mehr“, sagte der Leiter des Uno-Nothilfebüros Ocha im Jemen, George Khoury, am Donnerstag. Durch die Schließung zweier wichtiger Häfen sei die Versorgungskette bereits jetzt unterbrochen, sodass es zu Engpässen kommen werde.

Uno-Nothilfekoordinator Mark Lowcok hatte zuvor in New York gewarnt, im Jemen drohe die größte Hungersnot, die die Welt seit vielen Jahrzehnten gesehen habe. Millionen Menschen könnten sterben, wenn die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition die See- und Flughäfen weiter blockiere.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Drohende Hungersnot: Vorräte für Jemen reichen nur noch für wenige Wochen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%