Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

E-Mobilität Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam Batterieproduktion fördern

Eine Milliarde Euro will Deutschland in die Produktion in den kommenden Jahren investieren. Auch Frankreich will die Batterieforschung in Europa aktiv voranbringen.
18.12.2018 - 21:57 Uhr Kommentieren
Der Bundeswirtschaftsminister traf seinen französischen Amtskollegen in Paris. Quelle: dpa
Peter Altmaier und Bruno Le Maire

Der Bundeswirtschaftsminister traf seinen französischen Amtskollegen in Paris.

(Foto: dpa)

Paris Deutschland und Frankreich wollen bei der Produktion von Batteriezellen in Europa gemeinsam vorangehen. „Die Batterietechnologie ist ein Schlüsselfaktor und wird in mehreren wichtigen Bereichen der industriellen Wertschöpfung unverzichtbar sein“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung, die von den beiden Ländern am Dienstag verabschiedet wurde. Insbesondere bei der Elektrifizierung von Verkehrssystemen und der Speicherung erneuerbarer Energien seien Batterien sehr wichtig.

„Batterien werden andere Technologien aus der Vergangenheit ersetzen“, sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) nach einem Treffen mit seinem französischen Amtskollegen Bruno Le Maire in Paris. „Autohersteller in Europa und woanders entscheiden jetzt, wo sie ihre Batterien bestellen werden“, fügte Le Maire hinzu. Wenn man sich jetzt nicht gemeinsam anstrenge, werde Europa morgen keine Batterien mehr produzieren.

Deutschland hatte bereits im November einen milliardenschweren Anschub für die Produktion von Batterien angekündigt. In den nächsten Jahren soll aus dem Etat des Wirtschaftsministeriums eine Milliarde Euro zur Verfügung gestellt werden.

Frankreich wollte sich in der gemeinsamen Erklärung noch nicht auf einen festen Betrag festlegen. Gemeinsames Ziel soll es nun sein, die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Forschungsinstituten zu unterstützen. Für einen gewissen Zeitraum soll es für die Entwicklung von Batteriezellen Starthilfe geben.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die beiden Länder vereinbarten außerdem, die europäische Wettbewerbsfähigkeit im Bereich der Künstlichen Intelligenz zu stärken. Mit einem gemeinsamen Forschungs- und Innovationsnetzwerk sollen die Technologien gefördert werden.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: E-Mobilität - Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam Batterieproduktion fördern
    0 Kommentare zu "E-Mobilität: Deutschland und Frankreich wollen gemeinsam Batterieproduktion fördern"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%