Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ehemaliger griechischer Finanzminister Varoufakis startet Anfang Februar angeblich neue Bewegung

Der frühere griechische Finanzminister Yanis Varoufakis will nach einem Medienbericht am 9. Februar in Berlin eine linke paneuropäische Bewegung gründen. Dabei gehe es ihm um Ideen, „wie man Europa demokratisieren kann“.
Yanis Varoufakis sucht laut einem Zeitungsbericht in Berlin eine Bühne für sein politisches Comeback. Quelle: dpa
Yanis Varoufakis

Yanis Varoufakis sucht laut einem Zeitungsbericht in Berlin eine Bühne für sein politisches Comeback.

(Foto: dpa)

Berlin Der frühere griechische Finanzminister Yanis Varoufakis will nach einem Zeitungsbericht am 9. Februar in Berlin eine linke paneuropäische Bewegung gründen. Das Projekt solle „Democracy in Europe Movement 2025“ heißen („DiEM 25“), berichtet die Tageszeitung „Neues Deutschland“. In der Berliner „Volksbühne“ wolle Varoufakis mit Mitstreitern Ideen vorstellen, „wie man Europa demokratisieren und dessen schleichende Fragmentierung stoppen kann“.

Varoufakis hatte sich als Finanzminister gegen harte Sparauflagen der Retter-Institutionen für das hochverschuldete Griechenland hartnäckig gewehrt. Im Juli 2015 trat er zurück. Seitdem sucht der Mann mit dem großen Ego eine Bühne für ein Comeback.

  • dpa
Startseite
Serviceangebote