Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Einlagensicherung EU streitet um faule Kredite

Die EU-Kommission geht gegen faule Kredite vor, um Deutschland von der EU-Einlagensicherung zu überzeugen. Doch die Berliner Skepsis ist hartnäckig.
Die EU kann sich bislang nicht auf eine Einlagensicherung einigen. Quelle: picture alliance / Daniel Kalker
Die EZB in Frankfurt

Die EU kann sich bislang nicht auf eine Einlagensicherung einigen.

(Foto: picture alliance / Daniel Kalker)

BrüsselWolfgang Schäuble, Peter Altmaier, Jens Spahn: Binnen eines halben Jahres saßen nacheinander drei Deutsche im EU-Finanzministerrat. Zur EU-Einlagensicherung – aus deutscher Sicht das momentan heikelste EU-Vorhaben – haben alle drei immer wieder dasselbe gesagt: Die immer noch zu großen Risiken in den Bilanzen der Banken müssten beträchtlich reduziert werden, bevor Deutschland dem EU-Sparerfonds zustimmen könne.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Einlagensicherung - EU streitet um faule Kredite