Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Energieeffizienz EU-Kommission: Pläne der Staaten reichen nicht für Energiesparziel

Mit den bisherigen Plänen werden die Länder ihre für 2030 gesetzten Ziele laut der Brüsseler Behörde nicht erreichen. Dabei sollen diese noch verschärft werden.
15.06.2020 - 14:21 Uhr 2 Kommentare
Als positiv bewertet Brüssel die Pläne der Staaten für Erneuerbare Energien. Quelle: dpa
Windenergie

Als positiv bewertet Brüssel die Pläne der Staaten für Erneuerbare Energien.

(Foto: dpa)

Brüssel Die Pläne der EU-Staaten zum Energiesparen reichen aus Sicht der EU-Kommission nicht, um das gemeinsame europäische Ziel für mehr Energieeffizienz bis 2030 zu erreichen. Dies sagte Energiekommissarin Kadri Simson am Montag nach einer ersten Durchsicht der Energie- und Klimapläne der Mitgliedsstaaten.

Die Lücke betrage drei Prozentpunkte beim Primärenergie- und 3,2 Prozentpunkte beim Endenergieverbrauch. Positiv seien hingegen die Pläne für den Ausbau erneuerbarer Energien, sagte Simson.

Die EU hat sich vorgenommen, bis 2030 mindestens 40 Prozent weniger Treibhausgase auszustoßen als 1990. Dafür soll der Anteil der erneuerbaren Energien auf 32 Prozent ausgebaut und die Energieeffizienz um 32,5 Prozent verbessert werden.

Als einer der letzten EU-Staaten hatte Deutschland vorige Woche seinen Nationalen Energie- und Klimaplan in Brüssel eingereicht. Diese Pläne sollen detailliert zeigen, wie die 27 EU-Staaten die Klimaziele für 2030 erreichen wollen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Allerdings wird in der EU bereits ein viel schärferes Klimaziel für 2030 ins Auge gefasst: statt 40 Prozent Klimagasminderung könnten es 50 bis 55 Prozent werden.

    Einen Vorschlag dazu will die EU-Kommission im September machen. Bis dahin würden auch die Energie- und Klimapläne genau geprüft. Auf dieser Grundlage würden laut Simson dann neue Fahrpläne für die weitere Entwicklung erarbeitet.

    Mehr: Wie die EU-Kommission 310 Milliarden Euro für den nationalen Wiederaufbau verteilen will.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Energieeffizienz - EU-Kommission: Pläne der Staaten reichen nicht für Energiesparziel
    2 Kommentare zu "Energieeffizienz: EU-Kommission: Pläne der Staaten reichen nicht für Energiesparziel"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • https://www.handelsblatt.com/politik/international/coronakrise-wie-die-eu-kommission-310-milliarden-euro-fuer-den-nationalen-wiederaufbau-verteilen-will/25868618.html
      Neben den Energien aus Wind, Wasser, Wasserstoff und Solar gibt es eine weitaus innovativere Technologie, die wir nun stärker in den Vordergrund bringen sollten. Die Patente der Berliner Neutrino Energy Group für die Einführung der Neutrinovoltaik zur Gewinnung von elektrischem Strom unter dem Einfluss verschiedener elektromagnetischer Strahlung, einschließlich hochenergetischer kosmischer Neutrinos ist jetzt machbar. Die auf der Neutrinovoltaik-Technologie basierenden DC-Neutrinoquellen sind sehr kompakt und wetterunabhängig, erzeugen in einem Grundmodus 24h x 365 Tage Strom und können in Gerätegehäuse oder sogar in Elektroautos eingebaut werden. Sie sind in der Lage, sowohl Geräte als auch einzelne Haushalte und Elektroautos ohne Anschluss an eine zentrale Stromversorgung vollständig mit Strom zu versorgen. Mobile und dezentrale Haushaltsenergie sowie unendliche Reichweiten für die Elektromobilität werden unser Leben weltweit positiv wandeln. Nur passt das einigen mächtigen Lobbies gar nicht. Wir müssen Aufklären und Jetzt Wandeln, die Energiefrage steht an und Neutrino-Energy bietet unendlich Potential und vielfältigste Einsatzmöglichkeiten. Deutsche Ingenieure, Russische Investoren und bald an der amerikanischen Börse zum Ende des Jahres, wird NeutrinoInside mit dieser sensationelle emissionsfreien Energienutzung weltweit begeistern. Stellen Sie sich nur vor: Haushaltsgeräte, Computer, Telefone funktionieren komplett ohne Kabel und Steckdose. Elektroautos brauchen nie wieder Ladestationen und können unendlich ohne Stop fahren. Weltweite Energienachfrage kann mit Neutrino-Energy überall konsequent gelöst werden. Prof.G.Krause beschreibt dieses Ewige Licht in seinem neuen Buch. Die Moskauer Uni lässt ihn dazu Unterrichten - es werden neue Berufszweige und Ausbildungen entstehen für unsere Zukunft.

    • Wichtig wären dabei länderspezifische Pläne zur Lückenschließung, ohne verdeckte "Quersubventionierung". Und Basis müssen die bisher verabschiedeten Ziele sein, keine verschärften Grün-Fantasien!

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%