Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Energiepolitik EU-Staaten wollen Strommärkte verflechten

Energiepolitische Zusammenarbeit zwischen Ländern birgt viele Vorteile. Laut einer Studie könnte Deutschland so Großkraftwerke überflüssig machen und die Kosten deutlich reduzieren. Zwölf EU-Staaten ziehen Konsequenzen.
05.06.2015 - 18:34 Uhr
Am Montag werden zwölf EU-Staaten – Deutschland und seine direkten Nachbarn sowie Norwegen und Schweden – eine Erklärung über eine vertiefte energiewirtschaftliche Kooperation unterzeichnen. Quelle: dpa
Energieunion

Am Montag werden zwölf EU-Staaten – Deutschland und seine direkten Nachbarn sowie Norwegen und Schweden – eine Erklärung über eine vertiefte energiewirtschaftliche Kooperation unterzeichnen.

(Foto: dpa)

Brüssel/Berlin Eine stärkere energiepolitische Kooperation Deutschlands mit seinen Nachbarn würde mehr als ein Dutzend Großkraftwerke überflüssig machen und die Kosten des gesamten Stromversorgungssystems reduzieren. Das ist das Ergebnis einer umfassenden Analyse des Beratungsunternehmens Prognos für den Weltenergierat, die dem Handelsblatt vorliegt. Um diesen Effekt zu erzielen, müssten allerdings alle Netzengpässe unter den Nachbarstaaten abgebaut werden. „Unsere Untersuchungen zeigen, dass sich ein erheblicher Nutzen durch vertiefte energiewirtschaftliche Integration ergibt“, sagte Leonhard Birnbaum, Vorsitzender der Europagruppe des Weltenergierates. Der Weltenergierat versteht sich als energieträgerübergreifendes Netzwerk der Energiewirtschaft und ist in knapp 100 Ländern vertreten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%