Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Entführer stellen Forderungen an Italien El Dschasira zeigt Bilder italienischer Geiseln im Irak

Der arabische Fernsehsender El Dschasira hat am Mittwoch Bilder von drei im Irak entführten Italienern gezeigt. Wie der Sender auf seiner Internetseite mitteilte, wurden die Aufnahmen am 31. Mai gemacht. Sie zeigen die drei italienischen Mitarbeiter einer US-Sicherheitsfirma, die am 12. April von Aufständischen in der Nähe von Bagdad entführt worden waren.

HB BAGDAD/DUBAI. Ein vierter Kollege war kurze Zeit später von den Entführern getötet worden, nachdem ihre Forderung nach einem Abzug der italienischen Truppen von der Regierung in Rom zurückgewiesen worden war.

Die drei Geiseln, die Bärte tragen, sind nach dem Bericht des Senders auf dem Video in sommerlicher Kleidung an einem Tisch beim Essen zu sehen. Einer der Männer erklärte in der Aufzeichnung auf Italienisch, bisher würden sie gut behandelt, und zeige dabei auf seine Mitgefangenen.

In einer auf Arabisch verfassten Erklärung der Entführer, die sich „Grünes Battalion“ nennen, wurde das italienische Volk zum Protest gegen die Politik von US-Präsident George W. Bush und Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi aufgerufen.

Die Italiener sind mit einem relativ großen Truppen- Kontingent an den von den USA geführten Koalitionsstreitkräften im Irak beteiligt. Vier italienische Mitarbeiter einer US- Sicherheitsfirma im Irak waren am 12. April in der Nähe der irakischen Hauptstadt Bagdad entführt worden. Nachdem sich die italienische Regierung geweigert hatte, der Forderung der Entführer nach Abzug der Truppen nachzugeben, war eine der Geiseln erschossen worden.

Startseite