Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Erdstöße waren auch in Kaschmir zu spüren Zahlreiche Tote bei Erdbeben in Pakistan

Im Norden Pakistans hat die Erde gebebt. Nach offiziellen Angaben starben mindestens 20 Menschen.

HB BERLIN. Ein starkes Erdbeben hat den Norden Pakistans erschüttert. Dabei sind mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Laut der Nachrichtenagentur AP wurden 30 Menschen verletzt und rund 150 Häuser beschädigt. Schnee und schlechte Straßen behinderten die Rettungs- und Räumungsarbeiten, hieß es weiter.

Die Erdstöße erreichten demnach die Stärke 5,7 auf der Richter-Skala. Das Epizentrum habe 200 Kilometer nordwestlich von Peshawar gelegen, hieß es weiter. In anderen Städten der Region habe die Erde ebenfalls gebebt.

Auch in Kaschmir seien die Erdstöße zu spüren gewesen, teilte das Wetteramt in Islamabad mit. In den Bezirken Jabori, Mansehra und Balakot stürzten Häuser ein.

Startseite
Serviceangebote