Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Erstmals seit 2014 Top-Militärs von Russland und Nato in Kontakt

Seit der Krim-Krise herrschte Funkstille zwischen den führenden Militärs Russlands und der Nato. Jetzt besprachen beide Seiten in einem Telefonat die Aussichten für eine Wiederaufnahme der militärischen Kontakte.
03.03.2017 - 11:47 Uhr Kommentieren
Der Vorsitzende des Nato-Militärausschusses, der tschechische General Petr Pavel, stand in Kontakt mit Generalstabschef Waleri Gerassimow. Quelle: Reuters
General Petr Pavel

Der Vorsitzende des Nato-Militärausschusses, der tschechische General Petr Pavel, stand in Kontakt mit Generalstabschef Waleri Gerassimow.

(Foto: Reuters)

Moskau Die führenden Militärs der Nato und Russlands haben erstmals seit der Krim-Krise 2014 wieder Kontakt aufgenommen. Das Verteidigungsministerium in Moskau teilte am Freitag mit, Generalstabschef Waleri Gerassimow und der Vorsitzende des Nato-Militärausschusses, der tschechische General Petr Pavel, hätten am Vortag miteinander telefoniert.

Dabei sei es um die Aussichten für eine Wiederaufnahme der militärischen Kontakte gegangen. Gerassimow und Pavel hätten auch über die Vermeidung von Zwischenfällen bei Einsätzen gesprochen, meldete die Agentur Interfax.

Das westliche Verteidigungsbündnis hat die Zusammenarbeit im Nato-Russland-Rat im April 2014 nach der Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Moskau ausgesetzt. Erst 2016 gab es wieder zwei Sitzungen des Rates auf Botschafterebene, die aber keine Ergebnisse brachten. In den vergangenen Monaten beklagten Nato und Russland gefährliche Flugmanöver der anderen Seite bei Aufklärungsflügen über dem Atlantik, der Ostsee und dem Schwarzen Meer. Über Syrien sind russische Kampfjets wie Flieger aus Nato-Staaten im Kriegseinsatz.

Gerassimow kritisierte in dem Gespräch die Stationierung von Nato-Bataillonen in den baltischen Staaten. Die Nato sieht dies als Reaktion auf eine Aufrüstung Russlands an seiner Westgrenze.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Erstmals seit 2014: Top-Militärs von Russland und Nato in Kontakt"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%