Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Estland Was kostet die Welt: So teuer ist das Leben in Estland

Weg von zu Hause und ab ins Ausland! Aber wie teuer wäre das eigentlich? Orange zeigt es dir in einer Serie. In Teil 2 nimmt dich Gina mit in ihren Alltag in Tallinn (Estland).
  • Julia Kanning
07.01.2019 - 16:43 Uhr Kommentieren
Blick auf Tallinn
Blick auf Tallinn

In der Hauptstadt von Estland erlebst du einige Überraschungen. (Foto: Imago)

Dieser Artikel ist am 07. Januar 2019 bei Orange - dem jungen Portal des Handelsblatts - erschienen.

Eigentlich wollte ich in Tallinn nur meinen Master machen. Das war 2011. Heute, sieben Jahre später, habe ich den Abschluss längst in der Tasche und lebe noch immer in der Hauptstadt von Estland.

Arbeiten in Estland:
Start-ups prägen Tallinn als Top-Standort für Digitalisierung

Gleich nach dem Studium habe ich hier einen Job als Produkt-Managerin bei TransferWise gefunden. Das Start-up bietet günstige und faire Überweisungen ins Ausland an und richtet sich an Leute wie mich, die international leben, viel reisen und Geld zwischen verschiedenen Ländern und Währungen transferieren müssen.

In Estland gibt es viele Start-ups, das Land gilt als führend bei der Digitalisierung. So kann man hier zum Beispiel bei Wahlen seine Stimme per Computer abgeben und praktisch jeden Behördengang online erledigen – Deutschland ist davon noch weit entfernt. Aber nicht nur deshalb fühle ich mich in Tallinn längst zu Hause. Die Stadt ist mit ihren mittelalterlichen Bauten und der Lage direkt am Meer nicht nur wunderschön, sondern auch voller netter, hilfsbereiter Menschen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Obwohl Tallinn keine extrem teure Stadt ist, sind die Lebenshaltungskosten im Verhältnis zum Einkommen relativ hoch. Die Gehälter liegen ein gutes Stück unter vergleichbaren in Deutschland. Für die Ausgaben gilt das aber nicht immer.

    Wohnen in Estland:
    Die Mieten in Tallinn sind stark gestiegen

    So sind etwa die Mieten in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Viele Studenten teilen sich deshalb ein Zimmer und selbst einige meiner estnischen Bekannten leben auch mit 30 Jahren weiter in Wohngemeinschaften (WG).

    Ich wohne aktuell in einer etwa 50 Quadratmeter großen Wohnung im Zentrum und zahle dafür 700 Euro Warmmiete im Monat. Das entspricht 14 Euro pro Quadratmeter – das ist mehr, als du aktuell in vielen Städten in Deutschland bezahlen musst.

    Von meiner Wohnung aus kann ich auch meinen Wocheneinkauf erledigen: Lebensmittel online einzukaufen ist in Estland viel weiter verbreitet als in Deutschland und so gut wie jede Supermarktkette bietet ihr Sortiment auch im Internet an. Besonders praktisch ist die Seite freshgo.ee, die das Angebot mehrerer Supermärkte kombiniert und mir meine Lebensmittel direkt an die Haustür liefert.

    Leben in Estland:
    Wie hoch sind die Preise für Lebensmittel?

    Im Schnitt gebe ich für einen Wocheneinkauf 50 Euro aus und damit in etwa so viel wie in Deutschland. Viele Lebensmittel sind im Vergleich allerdings teurer, da Estland aufgrund seiner Größe und Lage viele Lebensmittel aus dem Ausland zukaufen muss. Das ist teuer und sorgt für höhere Preise im Supermarkt.

    Sparen kann man trotzdem, indem man darauf achtet, lokal erzeugte Lebensmittel zu kaufen. Die sind nämlich erheblich günstiger: Ein Kilo Kartoffeln oder Zwiebeln kostet zum Beispiel nur rund 40 Cent, ein Kilo Äpfel weniger als einen Euro. Besonders beliebt ist bei den Esten übrigens Buchweizen, der für viele eine Art Reisersatz ist und sogar in Smoothies oder Kuchen verwendet wird.

    Kostenloser Nahverkehr in Tallin:
    Welchen Preis für Bus und Bahn zahlen Gäste aus dem Ausland?

    Am meisten Geld sparen lässt sich im öffentlichen Nahverkehr: Der ist nämlich seit 2013 innerhalb des Stadtgebietes für Einwohner von Tallinn vollständig kostenlos – egal ob Bus, Bahn oder Tram. Nur Besucher müssen sich einen Fahrschein kaufen.

    Zum Beispiel die „Tallinn Card“: Die gilt 72 Stunden, kostet einmalig 45 Euro und beinhaltet neben allen öffentlichen Verkehrsmitteln auch freien Eintritt in mehr als 40 Museen, eine kostenlose Stadtrundfahrt und weitere Rabatte.

    Auch mit der „Smartcard“ kann man als Gast den öffentlichen Nahverkehr nutzen. Diese lässt sich immer wieder neu aufladen. Für drei Tage zahlt man fünf Euro und wer die „Smartcard“ für einen Monat nutzen möchte, zahlt 23 Euro. Wegen der günstigen Preise werden die öffentlichen Verkehrsmittel hier stark genutzt.

    Tallinn ist auch keine Fahrradstadt wie etwa Amsterdam oder Kopenhagen. Das liegt aber eher daran, dass hier sechs Monate im Jahr Winter ist und die Tage sehr kurz sind. Sportlich sind die Esten trotzdem. In den wärmeren Monaten trifft man auf unzählige Jogger und im Winter schnallen sie die Langlaufski an.

    Freizeit in Tallinn:
    Wie hoch ist der Preis für das Fitness-Studio?

    Fitness-Studios sind zwar beliebt, aber sehr teuer. Die Mitgliedschaft in einem mittelgroßen Studio in Tallinn kann bis zu 80 Euro im Monat kosten. Ich gehe zweimal die Woche in ein Pilates-Studio und zahle dafür monatlich 90 Euro.

    Apropos Freizeit: Das Singen im Chor ist hier eine Art Volkssport. Auch in vielen Unternehmen, darunter auch meine Firma TransferWise, finden sich regelmäßig Menschen zusammen, um gemeinsam im Chor zu singen. Im Sommer laufen überall in der Stadt kleine Chor-Konzerte – der Eintritt ist meist frei.

    Ausgehen in Estland:
    Wie viel kosten Kaffee, Kino, Bier und Cocktail?

    Überhaupt kann man seine Freizeit in Tallinn gut nutzen, ohne übermäßig viel Geld auszugeben. Zum Beispiel in den vielen süßen Cafés, in denen man neben Kaffee und Kuchen auch ein günstiges Mittagessen bekommt. Ein Salat kostet circa fünf Euro, ein großer Cappuccino um die drei Euro.

    Kinos sind meist günstiger als in Deutschland: Eine Karte gibt es für sieben Euro, wobei man auch kostenlos Mitglied bei den Kinoketten werden kann und dann Rabatte erhält. So zahle ich manchmal nur fünf oder sechs Euro Eintritt.

    Wer am Abend lieber ausgehen möchte, gibt in der Regel deutlich weniger für Bier, Wein oder Cocktails aus als in anderen Städten Nordeuropas. Das liegt daran, dass es keine spezielle Steuer auf Alkohol gibt, wie zum Beispiel in Schweden oder Finnland.

    Shopping in Estland:
    Wie hoch sind die Preise für Kleidung und Kosmetik?

    Produkte des täglichen Bedarfs können dagegen richtig teuer werden: Zum Beispiel kostet ein Deo um die drei Euro – in Deutschland gibt es das schon für 80 Cent. Auch Duschgel ist durchschnittlich doppelt so teuer wie in der Bundesrepublik. Daher habe ich mir angewöhnt, Drogerie-Artikel während meiner Besuche in Deutschland auf Vorrat zu kaufen.

    Klamotten sind in Estland ebenfalls teurer als in Deutschland. Dafür sind Vintage- und Second-Hand-Geschäfte weit verbreitet und sehr beliebt. Ich gehe fast nur noch in solchen Läden shoppen und spare so viel Geld. Im Monat gebe ich vielleicht 60 Euro für Kleidung aus. Es gibt viele tolle kleine Läden, die man hier entdecken kann.

    Leben in Estland:
    Mit diesen Insider-Tipps und Tricks kannst du in Tallinn sparen

    Für Tallinn habe ich noch zwei ultimative Tipps, die garantiert nicht ins Geld gehen: Erstens gibt es in der gesamten Innenstadt ein fast flächendeckendes freies WLAN. Teure Internetgebühren kann man so leicht umgehen.

    Und zweitens liegt das Meer direkt vor der Haustür: Die Stadt besitzt eine Reihe von Stränden und eine fast 50 Kilometer lange Küste, an der man herrlich spazieren, wandern und baden kann. Meiner Meinung nach ist das die ultimative Touristenattraktion. Und das Beste daran: Es ist kostenlos!

    Mehr: Demografischer Wandel: Deutschland fehlen bald 2,9 Millionen Arbeitskräfte

    Startseite
    0 Kommentare zu "Estland: Was kostet die Welt: So teuer ist das Leben in Estland"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%