Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EU-Austritt Brexit-Unterhändler Barnier hält Zeitplan für Handelsdeal mit London unrealistisch

Ein umfassendes Abkommen sei nicht in elf Monaten zu erreichen, meint Michel Barnier, Brexit-Unterhändler der EU. Außerdem spricht in ein einem anderen Punkt eine Warnung an London aus.
09.01.2020 - 11:40 Uhr 1 Kommentar
Brexit: EU hält Zeitplan für Handelsabkommen unrealistisch Quelle: AP
Michael Barnier

Der EU-Chefunterhändler fordert Großbritannien auf, die EU-Standards einzuhalten.

(Foto: AP)

Stockholm EU-Brexit-Unterhändler Michel Barnier warnt die britische Regierung vor Illusionen in den Verhandlungen mit der Europäischen Union (EU). Die Gespräche über ein umfassendes Abkommen zu den künftigen Beziehungen nach dem geplanten Brexit am 31. Januar würden mehr als ein Jahr dauern, sagte Barnier an diesem Donnerstag in Stockholm.

Der britische Premierminister Boris Johnson hatte dagegen angekündigt, dass seine Regierung die Frist bis Ende des Jahres nicht verlängern werde.

Barnier hielt dem entgegen: „Wir sind bereit, unser Bestes zu geben und in den elf Monaten das Maximale für ein grundlegendes Abkommen mit dem Königreich zu tun. Aber wir brauchen mehr Zeit, um jeden Punkt der politischen Erklärung abzustimmen.“ Die EU werde in den kommenden Monaten Prioritäten setzen müssen. Am wichtigsten sei es, die künftige Zusammenarbeit beim Klimaschutz und für den Frieden im Nahen Osten zu klären. Zweites Projekt sei dann eine sehr enge Sicherheitspartnerschaft.

Großbritannien solle den Wettbewerb mit der EU nicht über niedrigere Sozial- und Umweltstandards suchen, sagte Barnier. Dies würde nur Arbeitern, Konsumenten und dem Planeten schaden. Johnson hatte gesagt, er wolle keine Partnerschaft entlang der bestehenden EU-Regeln etwa im Sozialbereich. EU-Unterhändler Barnier schloss nicht aus, dass am Ende der Verhandlungen ein breites Abkommen steht, das die Beziehungen in nahezu allen Politikbereichen regelt. 

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Warum EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen einst unter falschem Namen in London lebte.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: EU-Austritt - Brexit-Unterhändler Barnier hält Zeitplan für Handelsdeal mit London unrealistisch
    1 Kommentar zu "EU-Austritt: Brexit-Unterhändler Barnier hält Zeitplan für Handelsdeal mit London unrealistisch"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Die Europäer können froh sein, in Sachen Brexit, den Franzosen Barnier, als Verhandlungsführer zu haben. Man stelle sich vor, dies würde einem Deutschen obliegen. Dann wäre der Brexit zwar längst durch, aber die Engländer stünden besser da, als zuvor. Barnier macht den Engländern klar, das ein Brexit mit großen Nachteilen und einschneidenden Veränderungen, verbunden sein wird. Das haben diese Ignoranten immer noch nicht begriffen. Ich rechne mit keiner Einigung über zukünftige Handelsbeziehungen vor 2024.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%