Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die EU kritisiert, dass Griechenland Pässe an Investoren aus Nicht-EU-Ländern vergibt. Premier Tsipras will diesen Handel sogar noch ausbauen. Doch das System hat Schwachstellen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Natürlich hat das System eine Schwachstelle. Die heißt EU. Eine Wirtschaftsgemeinschaft würde diesem Handel ein Ende bereiten. Dann sitzt man mit goldenem Pass in Griechenland-viel Spaß

Mehr zu: EU-Eintrittskarte - So kurbelt Griechenland das Geschäft mit „Goldenen Visa“ an