Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EU-Klimakommissar zu neuen CO2-Grenzwerten bei Lkws „Wenn wir nicht aktiv werden, riskieren europäische Hersteller ihre Führungsrolle“

Nach den Autos sollen nun auch schwere Nutzfahrzeuge auf Effizienz getrimmt werden. EU-Klimakommissar Cañete erklärt, warum das erst jetzt passiert.
„Unsere Studien zeigen, dass eine Großzahl von bereits verfügbaren, kosteneffizienten Technologien vom Markt nicht aufgegriffen wird.“ Quelle: picture alliance / Wiktor Dabkow
Miguel Arias Canete

„Unsere Studien zeigen, dass eine Großzahl von bereits verfügbaren, kosteneffizienten Technologien vom Markt nicht aufgegriffen wird.“

(Foto: picture alliance / Wiktor Dabkow)

Was für Pkws selbstverständlich ist, weitet Klimakommissar Miguel Arias Cañete nun auch auf große Fahrzeuge aus: Grenzwerte für den CO2-Ausstoß.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: EU-Klimakommissar zu neuen CO2-Grenzwerten bei Lkws - „Wenn wir nicht aktiv werden, riskieren europäische Hersteller ihre Führungsrolle“