Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

EU-Kommission sieht Berlin in der Pflicht Deutschland soll mehr investieren

Deutschland und Frankreich haben von der EU-Kommission Hausaufgaben mitbekommen. Während Paris endlich Reformen umsetzen und das Haushaltsdefizit senken soll, ist die Bundesregierung aufgefordert, mehr zu investieren.
1 Kommentar
EU-Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis hat Deutschland aufgefordert, mit gutem Beispiel voranzugehen. Das Land müsse den wirtschaftlichen Aufschwung für mehr Investitionen nutzen. Quelle: AFP
EU-Kommission nimmt Berlin in die Pflicht

EU-Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis hat Deutschland aufgefordert, mit gutem Beispiel voranzugehen. Das Land müsse den wirtschaftlichen Aufschwung für mehr Investitionen nutzen.

(Foto: AFP)

Brüssel Angesichts der verbesserten Wirtschaftslage ermuntert die EU-Kommission die Bundesregierung zu mehr Investitionen. „Deutschland hat eine besondere Verantwortung für Europa und kann als gutes Beispiel vorangehen“, sagte der für den Euroraum zuständige EU-Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis am Mittwoch. Die Regierung könne die gute Lage für mehr Investitionen in den Bereichen Infrastruktur, Bildung und Forschung nutzen. Zugleich könne sie den Zugang von Geringverdienern und Älteren zum Arbeitsmarkt verbessern.

Frankreich rief Dombrovskis zu weiteren Reformen auf, um das Haushaltsdefizit bis 2017 unter die vorgeschriebene Grenze von drei Prozent der Wirtschaftsleistung zu bringen. Das betreffe den Arbeitsmarkt, die Effizienz des Steuersystems und die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit. Frankreich muss nach Angaben von EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici bis zum 10. Juni weitere Details zu Reformplänen vorlegen.

Dem hoch verschuldeten Italien gesteht die EU-Kommission zugunsten von Strukturreformen mehr finanziellen Spielraum zu. Die Bitte der Regierung in Rom, 2016 weniger Anpassungen im Haushalt vornehmen zu dürfen, sei mit den EU-Regeln vereinbar, sagte Dombrovskis.

  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "EU-Kommission sieht Berlin in der Pflicht: Deutschland soll mehr investieren"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • >> Deutschland soll mehr investieren >>

    Wenn Deutschland mehr investiert dann verschiebt es entsprechend weniger nach Brüssel !

    Es geht nicht, eine ganze Meute Nackter und Unterentwickelter in der EUtopia durchzufuttern und gleichzeitig noch mehr für das eigene Land zu tun !

    Das müssen die "Bescheuerten Schmarotzer" in Brüssel auch mal begreifen !