Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Anfang des nächsten Jahrzehnts könnte Bulgarien der Euro-Zone beitreten. Doch zuvor muss der Balkanstaat einen Testlauf bestehen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es wurde auch Zeit, daß ein dritte Welt Land der Eurozone beitritt, das beschleunigt den Untergang und dokumentiert ihn vorab.

  • @Michael Müller
    15.05.2018, 13:45 Uhr

    Volle Zustimmung.

  • Ein weiteres Land, das sich am Trog "Europa" nähren möchte.

    Ein weiteres Land, das auf der Kapital-Transferliste Deutschlands steht.

    Ein weiteres Land, das sich über die Targetsalden unbegrenzte, zinsfreie Kredite sichert.

    Ein weiteres "Nehmerland", das in Abstimmung nach seinen Interessen schaut.

    Ein weiteres Land, das Deutschlands Einfluß in der EU schwächt.

    Ein weiteres Land, das den Kollaps des Deutschen Sozialsystems beschleunigt.