Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die großen Wirtschaftsforschungsinstitute äußern deutliche Kritik an der Krisenpolitik in Europa. Das sorgt für große Unruhe im politischen Berlin. Vor allem die EZB und Kanzlerin Merkel geraten jetzt unter Beschuss.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • " der EURO " die beste Währung die Deutschland je hatte !!
    Zynisch gemeint!

  • Und wieder wollen SPD über das Madigmachen der Frau Merkel Eurobonds einführen, was anderes ist da nicht auszumachen.

    Diese Verräter spielen den Betrügern in die Hände und diese sind nicht in Deutschland.

  • Die Formulierung der Wirtschaftsforschungsinstitute ist bei Kenntnis gutachterlicher Gepflogenheiten noch viel verheerender auszulegen: Wenn diese schreiben, "dass das nicht mehr lange gutgeht", ist das Kind schon längst in den Brunnen gefallen. Und der ist so tief, dass er fast bis zum Erdmittelpunkt reicht und man sitzt im Horchposten und wartet auf den dumpfen Aufschlag. Im Grunde schreiben die Wirtschaftsforschungsinstitute nichts anderes als all das, was ich seit einem halben Jahr auf breiter Front in den Foren erkläre. Nun, das hat auch zur Folge gehabt, dass der Chefökonom der FTD Thomas Fricke genau diese posts gelöscht hat, weil ihm, jetzt ist es bewiesen, die Lesart der Institute nicht in seinen Kram gepasst hat. Noch tiefer kann man hier im Blätterwald nicht mehr blicken. Wenn man posts in der Qualität der Forschungsinstitute löscht, hat man sich an der Wissenschaft versündigt. Und dass Fricke dann auch noch jede Woche zum Versagen der mainstream-Ökonomie schreibt, ist die passende Ergänzung kritischen Ökonomen nie Gehör geschenkt zu haben. So geht Gruner und Jahr heute ! !

  • Es ist doch schon erstaunlich,da schreiben ein paar sogenannte Wirtschaftweisen ein preudogutachten.Das was hier vorgebracht wird ist doch so alt wie der EURO.
    Schon bei der Einführung haben wirkliche Fachleute,Ökonomen ,Staatsrechtler,wie die Prof.Hankel u.a.auf die Gefahren aufmerksam gemacht und gemahnt.
    Diese wurden belächelt und zum teil diffamiert und beleidigt.Nur, deren Warnungen sind bis ins kleinste heute
    leider pure Realität.Der Euro ist und war ein politisches
    Projekt, an dem noch immer zu viele Träumer festhalten wollen.Gescheitert ist er schon lange.Es ist deshalb nur eine Frage der Zeit bis er entweder vollends kollabiert oder wegen politischer Einsicht wieder abgewickelt wird.
    Ich wünsche mir im Interesse von Deutschland, dass dies so schnell wie möglich geschieht.Der Euro zerstört die Idee von Europa.Hier im Grenzgebiet zu Frankreich, spüre ich schon täglich, wie die Stimmungen auf beiden Seiten sich verändert haben.Und das ist die große Gefahr.

  • Mir fällt zu den Schergen der Regierung nichts mehr ein!

    Uns wird das Zurückziehen des Wassers an der Küste, als ein Naturschauspiel verkauft. Die Touristen folgen dem Wasser und entfernen sich immer weiter von der Küste. Die warnenden Rufe der "primitiven" Einheimischen werden ignoriert und als überholte Relikte aus der Vergangenheit abgetan.

  • Die EZB ist ja bereits selbst pleite (sie müssten nur die widerrechtlich gekauften Schrottanleihen zum Marktwert bewerten). Eigenkapital 83MRD, Bilanzsumme 3BILLIONEN EUR. Ratet mal welche Staatsbürger da wieder zahlen dürfen ...

  • Leider hat letztes Jahr das Bundesverfassungsgericht ein Larifari-Urteil gesprochen. Man dürfe jetzt in einer Ausnahmesituation eingreifen, aber darüber hinaus nicht!!

    NUR das wurde bis heute täglich unterlaufen und quod libet ausgeweitet und da stehen wir nun da in einem großen Dilemma. Die EZB zur Verantwortung heranziehen? Wie soll das aussehen nach all den Fehlentscheidungen, wer richtet darüber, wer bezahlt die Rechnung, wer hat eigentlich die Weisungen gegeben?

    Wie kommen wir da überhaupt noch heraus?

    Tja das hat kurzfristig die Märkte beruhigt und die Börse durfte wieder starten, ein Scheingefecht auf Zeit, das jetzt wieder abgelaufen ist.

  • Das Schlimmste aber sind die Target-II Salden zu Gunsten Deutschlands von inzwischen 600 MRD EURO.
    Wie man das jemals abwickeln soll, steht in den Sternen und ergibt bei einem Zusammenbruch den Wert gleich NULL.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/04/18/iwf-schliesst-erstmals-zerfall-der-euro-zone-nicht-aus/

    IWF schließt erstmals Zerfall der Euro-Zone nicht aus
    Der aktuelle IWF-Bericht zur Lage der Weltwirtschaft hält erstmals ein Auseinanderbrechen der Euro-Zone für möglich. Der IWF malt das Bild einer Schockwelle, die ähnliche Auswirkungen wie die Depression von 1930 haben könnte.

  • Ob Merkel, Schäuble und Co. unfähig und naiv sind oder ob ein Generalplan dahintersteht, kann der INTERESSIERTE Bürge(r)ganz einfach herausfinden! Man nehme das GG und wie es zustandegekommen ist(bis HEUTE fehlender FRIEDENSVERTRAG auf dessen Grundlage überhaupt eine Verfassung für alle Deutschen entstehen könnte!), inklusive der gestrichenen oder umgedichteten Artikel daraus, würze es mit einer Prise der immer noch geltenden Besatzerdiktate der Alliierten, welche die Bildung der BRfürD(Finanzagentur GmbH), kein Witz, per Bereinigungsgesetze von 2007 am Bundestag und -rat vorbei VERORDNET haben und garniere es noch mit etwas Unterwürfigkeit unserer Polit-und Parteieliten aus der "ALLEINIGEN KRIEGSSCHULD" heraus und schon hat man VERSAILLES 3! Was für ein Festschmaus für alle parasitären EURO-Länder.
    Leute, begreift endlich daß unsere Merkelschäublegaucks gar nicht anders können, wie das was ihnen vorgegeben wird! Die BRD war bis 1990 und ist auch zusammen mit der EX-DDR kein staats-und völkerrechtlich anerkannter Staat, also haben unsere MARIONETTEN gar keine andere Wahl! Da es keine Verfassung gibt, sondern nur ein GG FÜR DEUTSCHLAND, kann es auch keine Volksabstimmung über die wichtigen Dinge wie ESM ua. geben, DIE machen sich noch nicht einmal strafbar dabei.... Frohe Zukunft für Euch alle!

  • Packt erstmal den Bundestag-Truck am U60311 Platz nahe der alten EZB weg ...

Mehr zu: Euro-Krisenpolitik in der Kritik - „Die EZB ist der Brandstifter“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%