Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Euro-Raum Arbeitslosenquote so niedrig wie zuletzt Ende 2008

Seit 2008 war die Arbeitslosenquote im Euro-Raum nicht mehr so niedrig: Deutschland ist Vorreiter, das Schlusslicht liegt im Süden.
Kommentieren
Die Zahlen zur Arbeitslosenquote im Februar 2018 sind auf einem Rekordtief seit 2008. Quelle: dpa
Arbeitslosigkeit im Euro-Raum

Die Zahlen zur Arbeitslosenquote im Februar 2018 sind auf einem Rekordtief seit 2008.

(Foto: dpa)

Brüssel/Berlin
Die gute Konjunktur drückt die Arbeitslosigkeit in der Euro-Zone auf den niedrigsten Stand seit mehr als neun Jahren. Im Februar hatten rund 13,9 Millionen Frauen und Männer keinen Job. Das waren 141.000 weniger als im Vormonat und gut 1,4 Millionen weniger als ein Jahr zuvor.

Die Arbeitslosenquote sank dadurch nach Angaben des EU-Statistikamts Eurostat vom Donnerstag binnen Monatsfrist um 0,1 Punkte auf 8,5 Prozent. „Das ist die niedrigste Quote, die seit Dezember 2008 im Euro-Raum verzeichnet wurde“, hieß es dazu.

Deutschland und Malta wiesen mit 3,5 Prozent die niedrigste nach vergleichbarem europäischen Standard errechnete Arbeitslosenquote aus. In Griechenland (20,8 Prozent im Dezember) und Spanien (16,1 Prozent) gab es die höchsten Werte.

Wegen des wirtschaftlichen Aufschwungs finden derzeit wieder mehr Frauen und Männer Arbeit. Die Europäische Zentralbank (EZB) hob kürzlich ihre Wachstumsprognose für dieses Jahr auf 2,4 Prozent an.

Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Euro-Raum: Arbeitslosenquote so niedrig wie zuletzt Ende 2008"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.