Euro-Rettung Merkels Wort gilt - aber nur auf dem Festland

Wer nicht für uns ist, ist gegen uns: Merkel und Sarkozy peitschen ihre Euro-Pläne durch. Länder wie Großbritannien bleiben auf der Strecke. Der große Wurf ist damit passé. Und die Schrumpflösung birgt neue Risiken.
Update: 09.12.2011 - 09:44 Uhr 93 Kommentare

Euro-Zone setzt auf Disziplin

BrüsselIm Kampf gegen die Schuldenkrise schließen 23 EU-Staaten einen verbindlichen Pakt für mehr Haushaltsdisziplin. Neben den 17 Eurostaaten ziehen mindestens sechs Länder weitere mit, die bisher den Euro noch nicht haben. Eine große Lösung unter Einbeziehung aller 27 EU-Mitglieder ist dagegen beim Gipfel in Brüssel in der Nacht zu Freitag gescheitert.

Kanzlerin Angela Merkel setzte dennoch viele ihrer Forderungen durch. Sie lobte den Kompromiss als „sehr gutes Ergebnis“. Merkel fügte hinzu: „Wir werden eine neue Fiskalunion schaffen, die zugleich auch eine Stabilitätsunion ist.“ Dazu gehöre eine Schuldengrenze und automatische Sanktionen für Haushaltssünder.

Insbesondere Großbritannien verhinderte mit weitreichenden Forderungen eine Einigung im Kreis aller 27 Staaten, berichtete der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy nach rund zehnstündigen Verhandlungen am frühen Freitagmorgen.

„Es war nicht möglich, Einstimmigkeit zu erzielen“, erklärte EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso. „Es ist eine angemessene Entscheidung.“

Es soll nun ein neuer zwischenstaatlicher Vertrag geschlossen werden - der Text wird im März kommenden Jahres vorliegen. Das nun anstehende Vorgehen innerhalb der Eurogruppe birgt nach Ansicht von Experten aber zahlreiche rechtliche Probleme, denn die Bestimmungen dürfen Regeln der EU-Verträge nicht widersprechen.

Das neue Europa

Karte vom „neuen“ Europa.

Draghi zufrieden
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Euro-Rettung - Merkels Wort gilt - aber nur auf dem Festland

93 Kommentare zu "Euro-Rettung: Merkels Wort gilt - aber nur auf dem Festland"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Checker75, du hast rech - ein Össi ist's gewesen. Aber wir haben ihn groß gemacht, die Österreicher haben ihn gemieden!

  • Margrit117888, Sie haben ein Hitler-Syndrom, was eigentlich zeigt, dass Sie hier die manipulierte Person sind, die auf der anderen Züge trainriding betreibt. Dass Sie vermutlich nicht imstande sind, dem Beitrag von Kea zu folgen, lässt mich vermuten, dass Sie nie einen universitären Hörsaal von innen gesehen haben. Und wenn Sie den Blog aufmerksam verfolgten, würden Sie auch erkannt haben, dass, wer immer sich hinter Kea verbirgt, Kea kaum als Merkelfan zu bezeichnen ist. Und deinem adolfischen Syndrom scheint er/sie auch nicht verfallen zu sein. Ist mehr analytisch!

  • Ich kann hier nirgends die von Ihnen erwähnte Dritte-Reich-Polemik erkennen, mein lieber Freund svebes. Keiner hat oben bisher darüber geschrieben. Dass Sie darauf anspielen scheint eine deutsche Neurose zu sein.

  • Mit Verlaub Margrit117888, das waren die Amerikaner!

  • Dieser Beitrag ist falsch geschaltet.
    Er war eine Antwort auf
    @Kea
    vom 09.12.2011, 07:34 UhrAnonymer

  • Sie sagen es. Aber Sie sehen ja, dass die Manipulation gut wirkt, die usn durch die Medien zu Teil wird.
    Wir ahben mal gut und in äFrieden gelebt mit der Europ. Union. Jetzt sind wir wieder die bösen Deutschen.
    Das noch als Erfolg hinzustellen ist schon mehr als makaber

  • Schröder und Eichel haben die Griechen in den EURO-Verbund geholt.
    Was viele vergessen haben und linke Journalisten ganz bewußt verschweigen: Es waren in erster Linie Schröder und Eichel, die das trojanische Pferd Griechenland in die Euro-Zone genommen haben. Die deutschen Steuerzahler müssen jetzt für die Griechen bluten. Das geht nach dem Motto: Ich fahre bei Rot über die Ampel - aber Du zahlst meine Strafe bei der Polizei.
    14.450,- Euro Pension im Monat. Das will der frühere SPD-Finanz- und Spar - Minister Kurt Eichel von der SPD. Er streitet dafür vor Gericht und ist überzeugt, daß ihm diese Summe auch zusteht.
    Der "Interessen-Vertreter des kleinen Mannes" und Erfinder von HARTZ IV heißt Gerhard Schröder. Ihm ist es nicht peinlich, daß er mit Hilfe des früheren KGB-Majors Putin aus Dresden Aufsichtsrats-Boß eines russischen Gas- und Ölkonzern geworden ist und dort Millionen scheffelt. Rot-Grün sollte den Mund halten.

  • Dem kann ich voll und ganz zustimmen.
    Merkel hat das Ende der europ. Union eingeleitet

  • Mein Gott, was für ein entsetzlichr Beitrag.
    Die Manipulation des Deutschen Volkes klappt bestens, wie man an Ihnen sehen kann.
    Sie sind offenbar voll auf Merkels Kurs "am Deutschen Wesen soll (mal wieder) die Welt genesen"
    Da sollen dan Länder einfach rausgeschmissen werden, nach Ihrer Lesart usw.
    Hitler wollte sich Europa mit Kriegen untertan machen,
    Merkel macht es mit Geld.
    Denken Sie lieber mal darüber nach, was wir nun wieder für ein Bild in Europa abgeben.
    Die ersten Beschimpfungen gegen uns sind ja längst da
    Ganz davon abgesehen, zahlt Deutschland das meiste und dies wird eklatant zu unserem Nachteil sein

  • Mich hat das immer verblüfft: Die Engländer selbst sagen seit jeher, wenn sie beabsichtigen von ihrer Insel über den Kanal auf den Kontinent zu reisen, sie "reisen nach Europa". Da passt doch jetzt alles wieder - oder?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%