Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Europa und USA Neue Grundlage für die Nato

Das transatlantische Verteidigungsbündnis braucht eine neue Basis, Amerikaner und Europäer müssen aufeinander zugehen. Die Münchener Sicherheitskonferenz und der Nato-Gipfel bieten Gelegenheit dazu. Eine Analyse.
Kompromiss gesucht. Quelle: dpa
Nato-Flagge

Kompromiss gesucht.

(Foto: dpa)

Nein, die Nato ist nicht obsolet. Niemand weiß das besser als die baltischen Staaten, in deren unmittelbarer Nachbarschaft das russische Militär groß angelegte Manöver abhält. Gerade deshalb sind es Länder wie Litauen, die von den europäischen Partnern verlangen, deutlich mehr in ihre Verteidigung zu investieren. Die größten Nato-Befürworter und der Nato-Skeptiker Donald Trump, sie ziehen also an einem Strang.

Was paradox anmutet, zeigt doch: Das transatlantische Verteidigungsbündnis braucht eine neue Grundlage.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Europa und USA - Neue Grundlage für die Nato