Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Europäische Union EU-Binnenmarkt feiert Jubiläum – „Fundament für Europas Stärke“

Seit nunmehr 25 Jahren besteht der EU-Binnenmarkt. Für Kommissionspräsident Juncker ein Erfolg. Doch viele Projekte stehen noch aus.
8 Kommentare
Der EU-Binnenmarkt besteht seit 1993. Quelle: dpa
Fahnen der europäischen Mitgliedsstaaten

Der EU-Binnenmarkt besteht seit 1993.

(Foto: dpa)

Brüssel EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat den europäischen Binnenmarkt anlässlich des 25-jährigen Bestehens als Basis für Europas Stärke bezeichnet. „In den letzten 25 Jahren hat die Integration unserer Volkswirtschaften im gesamten Binnenmarkt Millionen von Arbeitsplätzen geschaffen und die EU zum größten Wirtschaftsraum der Welt gemacht“, sagte er in einer gemeinsamen Erklärung mit Europaparlamentspräsident Antonio Tajani und dem bulgarischen Ministerpräsidenten Bojko Borissow. „Der 500 Millionen Menschen umfassende Binnenmarkt ist das Kronjuwel unserer Integration und bildet das Fundament für Europas Stärke inner- und außerhalb der EU.“

Der EU-Binnenmarkt besteht seit 1993. Damals gehörten ihm zwölf Staaten an. Seine Grundpfeiler werden von der EU die „vier Freiheiten“ genannt: Freiheit der Arbeitskräfte, des Warenhandels, der Dienstleistungen und des Kapital- und Zahlungsverkehrs. Das heißt, die Bürger in der Europäischen Union können in den Mitgliedstaaten arbeiten, einkaufen und investieren, wo sie wollen.

Kritiker führen unter anderem ins Feld, dass es für den gemeinsamen Markt mittlerweile eine Unmenge an Vorschriften und Regularien gebe. Neue Gesetze und Regeln werden in der Regel nach Vorschlägen der EU-Kommission in Brüssel erlassen, die EU-Staaten müssen zustimmen. In vielen Fällen hat auch das Europaparlament ein Mitentscheidungsrecht.

Das Projekt des EU-Binnenmarktes sei noch nicht abgeschlossen, hieß es in der Erklärung weiter. Europaweit könne nun zwar etwa zu Inlandspreisen telefoniert werden, doch Verbraucher sollten künftig beispielsweise noch bessere Wahlmöglichkeiten bei der Altersvorsorge haben. Außerdem sollten öffentliche Aufträge europaweit leichter zugänglich gemacht werden.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Europäische Union - EU-Binnenmarkt feiert Jubiläum – „Fundament für Europas Stärke“

8 Kommentare zu "Europäische Union: EU-Binnenmarkt feiert Jubiläum – „Fundament für Europas Stärke“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Hallo Herr Sharan,

    möglich, dass ich Ihnen Gestern noch geantwortet hätte, wenn ich Ihren Kommentar früher gesehen hätte :)

    Ihr Anliegen kann ich sehr gut nachvollziehen und fände es selbst gut, wenn es realisierbar wäre. Neben einem gesunden Optimismus, den ich mir immer erhalten habe, betrachte ich indes aber Alles unter realistischen Aspekten. Und Reales hat die Vergangenheit im Überfluss zu bieten. Darunter verstehe ich jedoch nicht die jüngere Geschichte, sondern die Menschheitsgeschichte.

    Die als Maßstab zeigt, dass sich alles wiederholt – dass Leute wie Sie und ich immer die Minderheit sein werden und nichts zum Guten wenden können. Dennoch sollte man es versuchen und danach leben und handeln. Ansonsten braucht man sich die Frage zum Sinn des eigenen Seins erst gar nicht zu stellen.

  • Sie sind zu gut informiert auch zu intelligent, Herr Kabus, nicht zu verstehen, dass mein Kommentar sich darauf bezog, dass Frau Merkel die Interessen Russlands schon vor Ausbruch der Krim-Annektion im Blick hatte, diese in ihrer Politik mit berücksichtigt hat. Aber das wissen Sie als (semi-)professioneller Kommentator sicher besser als ich.

    Das "wir schaffen das" ist eine andere Baustelle - nur von einem hier habe diesbezüglich bei den Kommentaren, die ich gelesen habe, vor langer Zeit einen der wenigen tiefgründigen Anmerkungen über die Aufnahme derer, die Sie als Replik auf die wahrheitswidrige Beschönigung "qualifizierte Fachkräfte" "Goldstücke" nennen, gelesen:

    wenn man, wie die AFD keinen Dialog mit den Muslimen über ein gedeihliches Miteinander führt, bleibt auf lange Gesicht gesehen nur die Konfrontation - dieser Kommentator hat mir aus der Seele gesprochen. Pakistan hat Atomwaffen!

    Die Muslime, die hier die westliche Kultur (dekadent, ... ist mir alles bewußt) und persönliche Freiheit kennenlernen, werden in diesen Länder die "fünfte Kolonne" gegen die Beschränkung ihrer Menschenrechte sein. Selbst in Saudi-Arabien ist dieser Prozess wahrzunehmen, wie das bewegende Beispiel von Hissa Hilal zeigt, Siegerin des Literaturwettbewerbs "Million's Poet".
    ----
    Wer aus welchen - auch guten Motiven -, diesen Prozess torpediert, wird diesen vielleicht nur funktionalisierten Geist im Zweifelsfalle nicht mehr in Flasche bekommen.

  • Unter Berücksichtigung der Umstände und daraus resultierender Gründe bleibt mein Weltbild unerschottert, Herr Bihari Sharan.

    Ein nahezu epochales Konjunkturrogramm von Madame, "das wir schaffen", war ihr in ihrer Bescheidenheit genug ambitioniert.

  • "wenn die Aufnahme der Ukraine in den erlauchten Kreis erfolgreich gewesen wäre?"

    War es nicht die von Ihnen so geschätzte Bundeskanzlerin, die dies verhindert hat. Passt das in ihr Weltbild?

  • Recht hat er, dieser Juncker.

    Um wie vieles größer wäre aber der "Erfolg", wenn die Aufnahme der Ukraine in den erlauchten Kreis erfolgreich gewesen wäre?

  • Überall Erfolge meldete schon Radio Jerewanin der UDSSR.
    Im Süden Italiens herrscht tiefe Wirtschafts-Depression.......
    Im Januar ist die Produktion in der Eurozone unerwartet deutlich zurückgegangen.....
    Im Jahresvergleich stieg die Produktion in der Eurozone im Januar laut Eurostat um 2,7 Prozent. Auch das lag deutlich unter den Erwartungen...........
    In Spanien sieht sich die Regierung vor einer handfesten Krise, weil sie die Renten nicht erhöhen will.................

  • In Gefängnisse könnten genauso Straf anfälliger sich selber feiern, nichts kriminelles getan zu haben solange diese sich schon in Haft befinden, aber wehe die kämen heraus !

  • EUROPÄISCHE UNION
    EU-Binnenmarkt feiert Jubiläum – „Fundament für Europas Stärke“
    Seit nunmehr 25 Jahren besteht der EU-Binnenmarkt. Für Kommissionspräsident Juncker ein Erfolg. Doch viele Projekte stehen noch aus.

    ......................

    BLAMAGE FÜR DIE EUROPÄISCHE UNION SIND DIE SEIT MINDESTENS ZEHN JAHRE BESTEHENDE ANZAHL VON 30 MILLIONEN EU-DAUER-ARBEITSLOSE !

    DIE SUIZID ANZAHL DER EUROPÄER IST SO HOCH WIE NIE ZUVOR !

    WELCHE ANZAHL AN OBDACHLOSE ES IM EU-BEREICH TATSÄCHLICH GIBT WILL DIESE EU ERST GAR NICHT EINMAL IN ERFAHRUNG BRINGEN !

    KORRUPTION IN UND BEI EU-POLITIKER SIND SO HOCH WIE NIE ZUVOR JE BEKANNT GEGEBEN WURDE !

    FINANZEN EUROPAS ( Hauptsächlich momentan Italiens Banken ) SIND EINE GESAMT GEFAHR FÜR GANZ EUROPA !

    GESUNDHEITSKASSEN UND RENTEN KASSEN SIND LEER !

    Was gibt es da dann zu loben oder zufeiern ?????

    DER SOZIALER FRIEDEN EUROPAS WAR NOCH NIE SO GEFÄHRDET WIE IN HEUTIGE TAGEN !

    VERTEIDIGUNG EUROPAS IST UNTERLEGEN WIE NIE ZUVOR !

    HUNGER UND ARMUT NOCH NIE SO HOCH GEWESEN IN ALLE DIE NACHKRIEGSJAHREN NACH DEM 2ten WELTKRIEG WIE IN HEUTIGE TAGEN !

    Was will man da feiern außer eine Zahl ?????


Serviceangebote