Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Europapolitik Merkel kündigt deutsch-französische Antworten zu Europa an

Am Dienstag steht ein deutsch-französisches Ministertreffen an. Kanzlerin Merkel kündigt derweil gemeinsame Antworten zu den Herausforderungen Europas an.
Kommentieren
Angela Merkel kündigt deutsch-französische Antworten zu Europa an Quelle: AP
Angela Merkel

Man werde intensiv sprechen, „um Resultate zu erzielen in den wichtigen Bereichen für Europa“, so die Bundeskanzlerin.

(Foto: AP)

Berlin, ParisVor einem deutsch-französischen Ministertreffen am Dienstag hat Kanzlerin Angela Merkel gemeinsame Antworten auf große Herausforderungen für Europa angekündigt. Man werde intensiv sprechen, „um Resultate zu erzielen in den wichtigen Bereichen für Europa“, sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Podcast.

Zum einen gehe es um eine gemeinsame Außen-, Verteidigungs- und Sicherheitspolitik. „Hier sind wir ein ganzes Stück vorangekommen“, sagte Merkel. Aber Deutschland und Frankreich könnten dieser Zusammenarbeit neue Impulse geben. Als zweiten Punkt nannte sie die Migration: „Das ist eine europäische Herausforderung, die auch eine europäische Antwort braucht. Und ich halte dieses Thema für eines der entscheidenden für den Zusammenhalt Europas.“ Zudem gehe es um die Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion, um den Euro krisenfest zu machen und dauerhaftes Wachstum zu sichern.

Frankreich pocht auf ein eigenes Budget der Euro-Zone, um Ländern in Finanznot besser helfen zu können. Finanzminister Bruno Le Maire sagte dem „Spiegel“, Merkels Vorschlag, mit Hilfe des Euro-Rettungsfonds ESM Länder, die unverschuldet in eine Krise geraten, kurzfristig zu unterstützen, sei eine interessante Idee, auf der man aufbauen könne. „Aber um es klar zu sagen: Das allein ist nicht genug. Dieser Vorschlag macht ein eigenes Euro-Zonen-Budget nicht überflüssig.“ Aus den Vorschlägen Merkels, von Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Präsident Emmanuel Macron müsse ein stimmiges Paket geschnürt werden, damit die Euro-Zone zusammenwachsen und stabilisiert werden könne.

„Europa braucht mehr Mut“ – Das sind Merkels Vorschläge zur EU-Reformierung

Le Maire und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) wollten nach Angaben aus Paris an diesem Samstag in Hamburg erneut über einen Fahrplan zur Stärkung der Eurozone beraten. Deutschland und Frankreich wollen sich bis Ende Juni auf gemeinsame Reformvorschläge einigen und diese beim EU-Gipfel vorlegen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron dringt seit längerem darauf, die Eurozone mit einem eigenen Budget und einem Finanzminister schlagkräftiger zu machen. Der französische Vorschlag ziele nur auf die 19 Mitglieder der Eurozone, nicht auf alle EU-Mitglieder, betonte Le Maire.

Vor dem EU-Reformgipfel pocht die einflussreiche Fondsgesellschaft Blackrock auf eine Neuordnung der Bankenaufsicht. „Es ist an der Zeit, den letzten Schritt zu einer echten europäischen Bankenaufsicht zu machen und die Macht nationaler Behörden weiter einzuschränken„, sagte Blackrock-Vizechef Philipp Hildebrand dem „Spiegel“. Nur so könne das Finanzsystem der Eurozone dauerhaft stabilisiert werden. Blackrock ist an allen großen börsennotierten Finanzkonzernen beteiligt, auch an der Deutschen Bank.

Brexit 2019
  • rtr
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Europapolitik - Merkel kündigt deutsch-französische Antworten zu Europa an

0 Kommentare zu "Europapolitik: Merkel kündigt deutsch-französische Antworten zu Europa an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.