Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Europawahl
Manfred Weber fordert anstelle einer CO2-Steuer technologische Lösungen. Unter einer Bepreisung würden die „Schwächeren in der Gesellschaft“ leiden.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die CO2 Steuer ist so etwas wie ein Ablas der katholischen Kirche - nur eben von der grünen - linken Ideologen gefordert.
    Diese Steuer bringt nichts außer einer Steuererhöhung. Das irgendwelche sozial benachteiligten davon profitieren sollen. glaube ich nicht. Das EEG Gesetz trifft die Ärmsten, sie zahlen die erhöhten Strom- und Nahrungsmittelpreise, die sich aus den grünen Ideologien ergeben.

Mehr zu: Europawahl - EVP-Spitzenkandidat Weber spricht sich gegen CO2-Steuer aus

Serviceangebote