Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Europawahl
In einem Interview betont die Bundeskanzlerin unterschiedliche Positionen zum EVP-Spitzenkandidaten. Ihre Äußerungen kann man auch als Flirt mit einem Amt in Brüssel sehen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Herr Weber hat mit seinen opportunistischen Aeusserungen zu Nordstream 2 seine Chance
    verspielt. Ich habe auch gelesen, dass er ausser Deutsch nur wenig Englisch kann. GB
    geht sowieso raus. So ein Kandidat ist nicht waehlbar und beschaedigt die EVP.

Mehr zu: Europawahl - Merkel räumt inhaltliche Differenzen mit Weber ein – und löst Spekulationen über ihre Zukunft aus

Serviceangebote