Splitterparteien im EU-Parlament Die Alleinunterhalter

Kaum gewählt, plant Martin Sonneborn den Rückzug: Monatlich will „Die Partei“ ihr Mandat weiterreichen. Sechs weitere deutsche Parteien haben ebenfalls genau einen Sitz im EU-Parlament ergattert. Das sind unsere Exoten.
5 Kommentare

Europa verdaut Rechtsruck

DüsseldorfDas Bundesverfassungsgericht hat es möglich gemacht. Im Frühjahr kippten die Karlsruher Richter die Drei-Prozent-Hürde für die Europawahl. So sind künftig neben den Etablierten auch sieben Splitterparteien im EU-Parlament vertreten.

0,6 Prozentpunkte reichten beispielsweise der Satire-Partei „Die Partei“, um einen Sitz zu ergattern. Doch wer sind die Abgeordneten, die Deutschland künftig als Einzelkämpfer in Straßburg und Brüssel vertreten? Für welche Inhalte stehen sie? Unsere Exoten im Kurzporträt.

Freie Wähler

Ihre große Stärke haben die Freien Wähler auf kommunaler Ebene. In Bayern sind sie fest verankert und stellen viele Bürgermeister. Auch bei der bayerischen Landtagswahl errangen die Freien Wähler immerhin neun Prozent. Je größer jedoch das Spielfeld wird, desto weniger gibt es.

Das sah auch schon mal anders aus. Zunächst wollten sich die Freien Wähler selbst als Sammelbewegung der Euro-Gegner positionieren. Der spätere Spitzenkandidat der AfD, Bernd Lucke, kandidierte beispielsweise noch 2013 für die Partei bei der Landtagswahl in Niedersachsen. Dann jedoch kam der Bruch. Bei der Euro-Kritik hat jetzt die AfD den Freien Wählern den Rang abgelaufen.


Entsprechend mau war das jetzige Ergebnis. 1,5 Prozent erreichten die Freien Wähler bei der Europawahl – und haben damit einen von insgesamt 751 Sitzen. Besetzen wird den Platz die Spitzenkandidatin Ulrike Müller. Die gelernte landwirtschaftliche Hauswirtschafterin war bisher stellvertretende Fraktionsvorsitzende im bayerischen Landtag und hat vor allem auf kommunaler Ebene Erfahrung gesammelt. (Jan Mallien)

Piraten
Seite 1234567Alles auf einer Seite anzeigen

5 Kommentare zu "Splitterparteien im EU-Parlament: Die Alleinunterhalter"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Das übelste an der AfD sind ihre Anhänger. Selbst wenn sie mal nicht Zentrum eines Artikels sind, sind sie eingeschnappt und fühlen sich schlecht behandelt. Ein gutes hat die ganze Sache, wenigstens sind jetzt schonmal 7 von den Spinnern in Brüssel.

  • Was haben Sie denn geraucht? Können Sie ihre Verschwörungstheorien nicht woanders zum besten geben? Das nervt einfach und ist recht lächerlich.

    By the way, Martin Sonneborn for Kommissionspräsident:-D

  • Das Schlimmste ist die Presse, gekauft durch Lobbyisten - das sieht man fast überall - EINZIGE AUSNAHME DIE DEUTSCHEN WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN !!! BITTE MAL LESEN IM INTERNET ONLINE !!! Die Presse lebt vortrefflich im bestehenden System und verbreitet demütig die Meinung, die ihr von der internationalen Finnazobligarchie, den Vorstandsetagen der Großkonzernen, von Großbankenvorständen und der Oberschicht vorgegeben werden. Die Presse, früher noch 4. Gewalt im Staat genannt, ist eine willfährige Hure, die für ihre Freier und Geldgeber alles macht - so z.b. eine Mehrheit der Bürger als braune Brut, Rechtspopulisten etc. beschimpft. Die Presse, deren verfassunsgmäßige Aufgabe es ist, Missstände anzuprangern und den Bürger aufzukläen hat sich kaufen lassen vom Großkapital. Was glaubt ihr was die Chefredakture monatlich kassieren, wenn Sie sich hier wie eine Nutte zum Sprachrohr der Finanzobligarchie herablassen. Die Chefredakteure leben wie die Made im Speck in dem bestehenden System !! Die wollen ihre Macht, ihre Pfründe und ihre hohen Gehälter verteidigen sowie auch Banker, Wirtschaftsmanager, Politiker etc. Alle diese unterstützen sich gegenseitig - deswegen auch keine kritische und objektive Berichterstattung seitens der Presse. Aber diese Wahl hat gezeigt, die Menschen sind aufgeklärt - sie durchschauen euren billigen und gekauften Lügenjournalismus. Und die Zeit kommt immer näher, an dem ihr Rede und Antwort stehen müsst ! Die Zeit rettet euch nicht mehr - dazu ist das Aufbegehren der Bürger schon zu weit fortgeschritten. MAN WIRD EUCH BALD ZUR RECHENSCHAFT ZIEHEN !! Und ihr könnt nicht sagen, das haben wir nicht gewusst oder erahnen können Tausenden von Kommentaren haben euch darauf hingewiesen. EUROPA IST IM AUFBRUCH - ZU EINEM GERECHTEN UND EHRLICHEN EUROPA ! Ein Europa der ehrlichen Bürger !

  • @HB ... Ihr seid schlechte Verlierer. Bestenfalls!!

    Bei 7% von einer Splitterpartei zu reden die immerhin 7 Sitze geholt hat ist schon frech.
    Die CSU hättet ihr mal lieber aufs cover nehmen sollen. Dann hättet ihr wenigstens Humor bewiesen. So seid und bleibt ihr nur eine Zeitung , die es nicht zu kaufen lohnt.

    Gruß

  • Obwohl im Titeltext von 7 Splitterparteien die Rede ist, werden 8 Partei-Sterne gezeigt. Wieso ist auf dem Titelbild die AfD, die Abgeordnete stellt unter den 1-Personen Splitterparteien abgebildet - Ein weiterer Versuch der Marginalisierung der AfD?

    Bei der Gelegenheit: Glückwunsch an die AfD und uns, dass sie den populistischen Konsens der Blockparteien als einfach Lösung für komplexe Probleme, nur anzubieten, diese einfach unter den Teppich zu kehren, durchbricht. Bleibt zu hoffen, dass die Afd ihr Profil als Partei der Vielfalt Europas und des sozial eingerahmten Wettbewerbs weiter ausbauen kann und den Blockparteien das Schwimmen in ihrer populistischen Problemverdrängungs-Konsenssauce erschwert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%