Eurostat-Bericht Stärkster Schuldenabbau der EU in Griechenland

Griechenland hat von allen Ländern der EU den stärksten Schuldenrückgang zu verzeichnen – schultert aber nach wie vor die höchste Schuldenlast. Bis das Maastricht-Kriterium erfüllt wird, ist es noch ein weiter Weg.
4 Kommentare
Laut dem Vertrag von Maastricht müssen die Länder der Europäischen Union ihre Schuldenlast auf höchstens 60 Prozent des BIPs senken. Quelle: dpa
Maastricht-Vertrag

Laut dem Vertrag von Maastricht müssen die Länder der Europäischen Union ihre Schuldenlast auf höchstens 60 Prozent des BIPs senken.

(Foto: dpa)

LuxemburgGriechenland hat in der EU immer noch die höchste Schuldenlast – auch wenn die Lage sich etwas gebessert hat. Am Ende des ersten Quartals dieses Jahres betrug die öffentliche Verschuldung gemessen an der Wirtschaftsleistung (Bruttoinlandsprodukt BIP) 168,8 Prozent, wie das Europäische Statistikamt Eurostat am Mittwoch in Luxemburg mitteilte. Dies ist aber immerhin eine Verbesserung gegenüber dem Vorquartal mit 177,1 Prozent und dem Vorjahreszeitraum mit 174,3 Prozent. Der größte Teil waren Kredite mit 129 Prozent des BIP.

Griechenland schaffte damit laut Statistik den stärksten Rückgang. Allerdings schreibt der Maastricht-Vertrag für die Europäische Währungsunion vor, dass die Staaten ihre gesamten Staatsschulden auf lediglich 60 Prozent begrenzen müssen - dieses Ziel wurde weit verfehlt. Die griechischen Schulden beliefen sich im ersten Vierteljahr auf insgesamt 301 Milliarden Euro.

Das hochverschuldete Griechenland hat seit 2010 zwei internationale Rettungspakete von 240 Milliarden Euro erhalten und verhandelt derzeit ein drittes Programm.

An zweiter Stelle der Negativ-Liste stand Italien mit einer Verschuldung von 135,1 Prozent der Wirtschaftsleistung. Platz drei belegte Portugal mit 129,6 Prozent. Die niedrigsten Quoten meldeten Estland (10,5 Prozent), Luxemburg (21,6 Prozent) und Bulgarien (26,6 Prozent).

  • dpa
Startseite

4 Kommentare zu "Eurostat-Bericht: Stärkster Schuldenabbau der EU in Griechenland"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Warum weigert sich Frau Merkel Ihre Schulden persönlich, allein zu bezahlen. Sie kann nur die Deutschen vorsätzlich belasten!

  • Was meint dpa?
    Welcher Grieche würde sich denn freiwillig mit dem Euroland Estland oder dem EU - Staat Bulgarien vergleichen lassen oder umziehen wollen? Was soll dann der ganz Unfug? Sind Staatsschuldenquoten von 10 oder 20 Prozent besser als 60, 70 oder 100 Prozent? Was hat der Bürger davon, wenn er nicht in Luxemburg wohnt?

  • Herr Ingo Ulrich@
    Der"Journalist" ist Hellseher und hat den Schuldenschnitt schon mit bearbeitet.

  • "...............auch wenn die Lage sich etwas gebessert hat."

    Welcher "Journalist" , der dieses immer noch schreibt, läuft noch frei herum, aus medizinischer Sicht ?
    Unglaublich !!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%