Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Ex-US-Diplomat Nicholas Burns Erklärungsversuch für Trump-Attacken – „Er scheint Deutschland zu verabscheuen“

Trump und Putin haben das gemeinsame Ziel, Europa zu spalten, warnt der frühere US-Spitzendiplomat vor dem Gipfeltreffen in Helsinki.
15.07.2018 - 15:48 Uhr
Der US-Präsident sagt, er habe ein „großartiges Verhältnis“ zur Kanzlerin. Quelle: AFP
Angela Merkel und Donald Trump beim Nato-Gipfel in Brüssel

Der US-Präsident sagt, er habe ein „großartiges Verhältnis“ zur Kanzlerin.

(Foto: AFP)
  • Trump beurteilt andere Länder durch das Prisma der Handelsbilanz, sagt der frühere US-Außenstaatssekretär im Interview.
  • Amerikas Position in der Welt hat Trump stark geschwächt, glaubt Burns.
  • An die Nato-Partner richtet er eine Durchhalte-Appell: „Der nächste US-Präsident wird zur alten Bündnispolitik zurückfinden.“

Nicholas Burns diente unter den Präsidenten Clinton und Bush jr. als Nato-Botschafter und Außenstaatssekretär. Heute lehrt er internationale Beziehungen in Harvard.

Trump keilt gegen Nato-Partner, Putin dagegen überhäuft er mit Komplimenten. Könnte das Treffen in Helsinki das Ende der westlichen Verteidigungspartnerschaft einläuten?
Trump kann die Nato nicht zerstören. Die amerikanischen Wähler befürworten das Bündnis mit großer Mehrheit, ebenso wie die Republikaner und Demokraten im Kongress. Unsere gemeinsamen Interessen bleiben. Doch Trumps Auftritt in Brüssel war erratisch, zynisch und voller Verachtung für Deutschland, einen der engsten Partner der USA. Als Nato-Partner müssen wir diese Phase irgendwie durchstehen. Der nächste amerikanische Präsident wird zur alten Bündnispolitik zurückfinden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Ex-US-Diplomat Nicholas Burns - Erklärungsversuch für Trump-Attacken – „Er scheint Deutschland zu verabscheuen“
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%