App-Sicherheit

Eine Auftragsstudie des Handelsblatts deckt erschreckende Defizite von Apps in Bezug auf die Datenschutzanforderungen auf.

(Foto: AFP)

Exklusive Analyse Viele Apps halten sich nicht an die neuen Datenschutzregeln

Defizite gibt es bei der Kontaktaufnahme, zudem sind viele Datenschutzerklärungen unverständlich. Verbraucherschützer fordern ein konsequenteres Vorgehen gegen Verstöße.
Kommentieren

Zahlreiche der gängigen Apps werden den neuen Datenschutzanforderungen nicht gerecht. Das ergibt eine exklusive Analyse von 58 der beliebtesten Messenger-, Shopping- und Sharing-Apps, die das Handelsblatt in Auftrag gegeben hat.

Geprüft wurden die Programme mit dem „Datenschutzscanner“. Diese Anwendung wurde durch ein Forschungskonsortium aus dem Institut für Angewandte Informatik, Media Test Digital, der Quadriga Hochschule Berlin und dem Verein Selbstregulierung Informationswirtschaft entwickelt und durch das Bundesforschungsministerium gefördert.

Sie überprüft mithilfe von Algorithmen und künstlicher Intelligenz die Datenschutzerklärungen von den am meisten benutzten Apps in Deutschland. Der Prototyp ist seit Kurzem fertig.

Die Ergebnisse der Analyse sind ernüchternd. Demnach hatten 41 Prozent der geprüften Apps keine beziehungsweise nach den gesetzlichen Vorgaben nur unzureichende Kontaktdaten. Besonders eklatant war die Lücke zwischen Anspruch und Realität bei den Messengerdiensten: 70 Prozent der Apps in diesem Bereich erfüllten die Anforderungen an die Kontaktdaten nicht und 47 Prozent der Sharing-Apps, also Apps, mit denen man etwa ein Fahrrad leihen kann.

„Das heißt, der Nutzer kann sich nicht mit dem Anbieter der App in Verbindung setzen, zum Beispiel um Auskunft über die Datenverarbeitung und -erhebung einzuholen“, erklärt Frank Ingenrieth, juristischer Leiter des Projekts Datenschutzscanner.

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sehe aber vor, dass Anbieter ihre Kontaktdaten nennen müssen. „Die meisten Apps, die wir geprüft haben, geben, wenn überhaupt, nur eine Mailadresse an und ermöglichen somit keine rechtssichere Kommunikation“, kritisiert Ingenrieth. Die neue DSGVO stellt hohe Anforderungen an den Datenschutz von Programmen.

So müssen die Datenschutzerklärungen verständlich sein für den Nutzer – ein Kriterium, das viele Apps nicht erfüllen. Nicht nur sind bei mehr als einem Drittel der getesteten Apps die Formulierungen in der Datenschutzerklärung ungenau. 28 Prozent der geprüften Apps verfügen laut der Analyse noch nicht einmal über eine Datenschutzerklärung auf Deutsch. „Wer kein Englisch kann, ist aufgeschmissen“, kritisiert Ingenrieth.

„Erschreckend und besorgniserregend“

31 Prozent der geprüften Apps erheben statische Gerätekennungen, die es erlauben, einen Nutzer zu identifizieren und über mehrere Apps zu verfolgen. „Das ist eine sehr hohe Zahl, wenn man bedenkt, dass die App-Stores solche Verfolgungsinstrumente eigentlich nur zulassen, wenn es der Sicherheit dient“, betont Ingenrieth. Das sei aber nur bei wenigen Ausnahmen der Fall, etwa um Betrug bei Dating- oder Banking-Apps zu verhindern.

Verbraucherschützer fordern vor dem Hintergrund der Ergebnisse ein konsequenteres Vorgehen gegen Regelverstöße. „Die Ergebnisse der Untersuchung sind aus Verbrauchersicht erschreckend und besorgniserregend“, sagte Klaus Müller, Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV), dem Handelsblatt.

Mit der DSGVO gebe es seit Mai ein europaweit einheitliches und umfassendes Regelungswerk. Bei Verstößen könnten die Aufsichtsbehörden tätig werden und hohe Strafen verhängen. „Aber die besten Regeln helfen wenig“, fügte Müller hinzu, „wenn man sie nicht durchsetzen kann.“ Es müssten daher Kapazitäten in den entsprechenden Behörden geschaffen werden.

Startseite

Mehr zu: Exklusive Analyse - Viele Apps halten sich nicht an die neuen Datenschutzregeln

0 Kommentare zu "Exklusive Analyse: Viele Apps halten sich nicht an die neuen Datenschutzregeln"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%