Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
FDP und CSU haben Griechenland vor weiteren Verzögerungen beim Spar- und Reformkurs gewarnt. Athen erfülle offenbar die Verträge nicht, sagte FDP-Generalsekretär Lindner, und gefährde so die europäische Solidarität.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Papandreou verspricht nur,aber er hält seine Versprechen nicht.

  • Na so etwas
    das war von Anfang an klar


    Wenn die Dolce-Vita Staaten etwas können, dann
    - Geld verprassen
    - Weib, Wein udn Gesang
    - Versprechen brechen

    und die sie fütternde Hand als Nazis beschimpfen.

  • @ Pendler,
    Ein Bild von Dir möchte ich sehen, ob Dein Aussehen Deiner Intelligenz entspricht!
    Oder bis Du nur ein Provokateur der die Antieuro als fanatische Idioten simulieren soll?

  • Die Politik hat nichts verstanden und die Politiker haben keinen Verstand. Zwar ist nich falsch was Lindner da von sich gibt, nur, der Mann sollt erst einmal lernen richtig zu arbeiten.
    Es kann und darf doch nicht angehen, dass ein Land wie Griechenland alle anderen, besonders die nordeuropäischen Länder mit in das Verderben reisst. Das muss auch Merkel endlich kapieren, auch wenn's schwer fällt. Merkel sollte sich ein Beispiel an ihrem Ziehvater Honecker nehmen, der auch die Meinung vertragt, dass weder Ochs noch Esel den Lauf des Sozialismus aufhalte. Kurze Zeit später brachte Ochs und Esel den nach Moabit. Das wird Merkel wohl kaum passieren, aber sie könnte über ihre eigene Dummheit und Sturheit abserviert werden. Problem ist nur, wer könnte der Nachfolger werden. Die qualifizierten hat die doch, so wie im Politbüro, abgeschossen.
    Europa würde nicht kaputt gehen,würde GR aus dem Euro ausscheiden. Ganz im Gegenteil, Europa würde gefestigt. Evtl. müßten auch noch einige andere ausscheiden was auch kein Beinbruch wäre, weder für uns im Norden noch für die aus dem Süden. Daher plädiere ich für die Aufspaltung des Euro in einen Nord- und einen Südeuro.
    Noch eine Anmerkung. GR ist total unglaubwürdig. Statt Schulden zurück zu zahlen, wie das anständige Menschen machen und das gilt auch für Staaten, kaufen die statt dessen Gold. Da fehlen mir die Worte.

  • Tagesschau: "Warum sich die Griechen keine Mühe geben müssen"
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/rdkrause100.html

  • Hervorragender Bericht!
    "Nicht wir Griechen haben ein Problem, Ihr Europäer habt ein Problem.
    Und auch dies ist ganz logisch: Wer Schulden bei seiner Bank hat, hat ein Problem. Aber wenn jemand viele Schulden bei seiner Bank und sie nicht zurückzahlen kann - dann hat die Bank das Problem. So ist es mit Griechenland und Europa"

  • Ganz recht,

    ### wir sind dafür, dass Griechenland und Italien endlich rausgeschmissen wird ####

  • "werden" Plural!

  • Und "wir" (wer auch immer damit gemeint ist) plädieren dafür, dass User "Pendler" endlich aus dem HB-Forum "rausgeschmissen wird" !!!

  • Das was die Griechen da machen ist keine Unverschämtheit mehr, sondern ein vorsätzlicher krimineller Akt. Dafür gehört die gesammte "Verbrecherbande" lebenslang eingesperrt und die Merkel gleich mit.