Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fessenheim Atomkraftwerk kurzzeitig abgeschaltet

Im französischen Atomkraftwerk Fessenheim am Rhein ist am Samstag der Reaktorblock 1 vorübergehend abgeschaltet worden. Zuvor seien geringe Mengen nicht-radioaktiven Wassers aus einer Leitung ausgetreten.
Kommentieren
Das Atomkraftwerk im französischen Fessenheim wurde aufgrund austretenden Wassers kurzfristig abgeschaltet. Quelle: dpa
Atomkraftwerk Fessenheim

Das Atomkraftwerk im französischen Fessenheim wurde aufgrund austretenden Wassers kurzfristig abgeschaltet.

(Foto: dpa)

Paris Im französischen Atomkraftwerk Fessenheim am Rhein ist am 1. April der Reaktorblock 1 vorübergehend abgeschaltet worden. Zuvor seien geringe Mengen nicht-radioaktiven Wassers aus einer Leitung ausgetreten, teilte eine Sprecherin des Kraftwerksbetreibers EDF am Montag der dpa in Paris mit. Sie bestätigte damit einen Bericht der Zeitung „Dernières Nouvelles d'Alsace“. Das Wasser sei bei einer Überprüfung eines Rohrsystems entdeckt worden, welches beim Herunterfahren des Reaktors benötigt werde. Die Reparaturarbeiten seien sofort eingeleitet worden.

Der Reaktor mit einer Leistung von 900 Megawatt solle am Dienstagabend wieder in Betrieb gehen. Das 1977 gebaute Atomkraftwerk Fessenheim nur einen Kilometer von der deutschen Grenze entfernt in der Nähe von Freiburg ist das älteste Atomkraftwerk Frankreichs.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Fessenheim: Atomkraftwerk kurzzeitig abgeschaltet"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.