Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Festnahme Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy vorläufig festgenommen

Kassierte Nicolas Sarkozy in seinem Wahlkampf illegale Spenden von Muammar al Gadaffi? Für eine Befragung wurde Frankreichs Ex-Präsident festgenommen.
Update: 20.03.2018 - 09:29 Uhr 5 Kommentare

Sarkozy festgenommen: Finanzierte Gaddafi seine Kandidatur?

Paris Nicolas Sarkozy ist seit Dienstagmorgen in Nanterre bei Paris in vorübergehendem Polizeigewahrsam. Der französische Ex-Präsident muss über seine Wahlkampagne im Jahre 2007 aussagen, die er gewonnen hatte. Die vorläufige Festnahme kann maximal 48 Stunden dauern.

Die Justiz vermutet, dass er den Wahlkampf teilweise illegal finanziert haben könnte. Sollten sich die Vorwürfe erhärten, könnte Sarkozy angeklagt werden.

Seit Jahren steht der Verdacht im Raum, dass „Speedy Sarko“ sich finanziell ausgerechnet vom damaligen libyschen Diktator Muammar al Gadaffi hatte aushelfen lassen. Bereits 2011 veröffentlichte das Investigativ-Portal Mediapart entsprechende Nachforschungen.

Der Ursprung liege in einem gescheiterten Waffengeschäft mit Saudi Arabien, in das Sarkozy noch als Innenminister unter Jacques Chirac viel Zeit investiert hatte. Chirac stoppte den Deal wegen des Verdachts, es könne Schmiergelder geben.

In die Anbahnung des Geschäfts verwickelt war der Geschäftsmann Ziad Takieddine. Der soll 2005/06 den Kontakt zwischen Sarkozy und Gadaffi hergestellt haben, wie er selber später ausgesagt hat. Insgesamt sollen die Libyer rund fünf Millionen Euro ausgegeben haben, um Sarkozy zu unterstützen. Der habe im Gegenzug unter anderem versprochen, als Präsident einen wegen des Anschlags auf eine Linienmaschine verurteilten Libyer zu rehabilitieren.

Bei einer Reise Sarkozys nach Libyen und den Gesprächen mit dem „Führer der Revolution“ war eine Dolmetscherin anwesend, die Sarkozy belasten könnte. Bislang soll sie ausgewichen sein: „Wenn ich anfange zu reden, hört das nie mehr auf.“

Kaum nachdem Sarkozy 2007 Präsident geworden war, empfing er Gadaffi mit großem Pomp im Elysée-Palast. Der Diktator konnte sogar in einem Teil der weitläufigen Anlage sein Zelt aufschlagen. Sarkozy entwickelte große Projekte für die Zusammenarbeit bis hin zum Bau von Atomkraftwerken. Sehr lange währte die Freundschaft nicht: 2011, nach Ausbruch des Bürgerkrieges in Libyen, ließ Sarkozy die Truppen Gadaffis bombardieren.

Gegen den konservativen Ex-Präsidenten laufen zwei weitere Verfahren: eines wegen vermuteter illegaler Wahlkampffinanzierung 2012 und eines wegen Bestechung.

Startseite

Mehr zu: Festnahme - Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy vorläufig festgenommen

5 Kommentare zu "Festnahme: Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy vorläufig festgenommen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Herr Peter Spiegel
    20.03.2018, 10:22 Uhr
    Berlusconi, Sarkozy und Gaddafi sorgten für die Flüchtlinge, heute ist die EU zuständig und die Armen ertrinken im Meer. Wann kommen endlich wieder Leute an die Regierung die ihr Handwerk verstehen ?

    .................

    Für Frankreich war Sarkozy nicht schlecht !

    Auch Hollande wurde immer besser gegen ende seiner Regierungszeiten !

    Nur MACRON IST ABSOLUT NUR EIN VERSAGEN DER FRANZÖSISCHER WÄHLER !!!

    Frankreich ist aber ein wichtiger Kernland für Europas Politik und Wirtschaft, nur mit MACRON wird es wieder einmal stehen bleiben und schon bald flattern wieder BLAUE BRIEFE AUS BRÜSSEL IN RICHTUNG FRANKREICH !

    Spätestens dann wenn Italiens Banken den vollen Kollaps abgeben !

  • Herr Peter Spiegel
    20.03.2018, 10:22 Uhr
    Berlusconi, Sarkozy und Gaddafi sorgten für die Flüchtlinge, heute ist die EU zuständig und die Armen ertrinken im Meer. Wann kommen endlich wieder Leute an die Regierung die ihr Handwerk verstehen ?

    .........................................

    FLÜCHTLINGSSTRÖME ???

    BASCHAR AL ASSAD HAT BISHER DAS WELTWEITE GRÖSSTE FLÜCHTLINGSWELLE VERURSACHT und verursacht es weiter !!!

    Niemanden interessiert sich dafür !

    MILLIONEN VON SYRISCHER KINDER OHNE FAMILIEN LEBEN UND OHNE OBDACH UND OHNE SCHULBILDUNG SEIT JAHREN, was sollen diese in der Zukunft dem Internationalen Arbeitsmarkt an Bildung mitbringen ?

  • FESTNAHME
    Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy vorläufig festgenommen

    ..............................

    KOMISCH DASS SICH NIEMANDEN WELTWEIT DARUM KÜMMERT WO DAS GESAMTE GOLD RESERVEN VON GADAFFI IN DER TÜRKEI UND AN ANDERE LAGER ORTE ABGEBLIEBEN IST !!!

  • Berlusconi, Sarkozy und Gaddafi sorgten für die Flüchtlinge, heute ist die EU zuständig und die Armen ertrinken im Meer. Wann kommen endlich wieder Leute an die Regierung die ihr Handwerk verstehen ?
    Sechs Tage lang wird Gaddafi sein Beduinenzelt im Garten des für hohe Staatsgäste reservierten Hôtel Marigny gegenüber dem Elysée-Palast aufschlagen, ein Sonderwunsch, dem das französische Protokoll nach Intervention Präsident Sarkozys stattgab.

  • Die Spatzen pfeifen das schon seit langer Zeit von den Dächern.
    Gadaffi unterlag keiner Buchprüfung, wie auch die Saudis ihren Cash Flow nach belieben
    gestalten können. Ja, wenn die besagte Dolmetscherin singt, wird es wahrscheinlich eine
    sehr peinliche Arie. Ich wünsche ihr Glück und ein langes Leben! Es gibt noch einen weiteren Staatsmann, der erst ein gutes Verhältnis zu Gadaffi hatte und dann, wie Sarkosy um-geschwenkt ist. Für diesen Sinneswandel muss es einen Grund geben. Einer war bestimmt der, das Gaddafi zu viel wußte. Er war ein Tyrann und Schurke, aber nach Innen hat er wohl auch viel verteilt und uns die Flüchtlinge vom Hals gehalten.

Serviceangebote