Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Finanzierung des Etatsdefizits Frankreich will 2004 kräftig Kredit aufnehmen

Frankreich will im kommenden Jahr neue mittel- und langfristige Kredite über 122 Milliarden Euro aufnehmen.

HB PARIS. Wie die staatliche Finanzagentur Agence France Tresor (AFT) am Dienstag mitteilte, sollen neue langfristige Kredite (OATs) mit festem Zins im Volumen von 55 Mrd. Euro begeben werden. Zudem sei die Ausgabe von mittelfristigen Papieren (BRTANs) ebenfalls mit fixem Kupon im Volumen von 55 Mrd. Euro vorgesehen. Mindestens 10 Prozent oder rund 12 Mrd. Euro der Gesamtsumme würden Index-gebundene Wertpapiere sein. Das Volumen des neuen, über 15 Jahren laufenden und an die Inflation der Euro-Zone gekoppelten Kredits würde mindestens 3 Mrd. Euro umfassen, teilte die AFT weiter mit.

In diesem Jahr waren neue Kredite im Volumen von etwa 111,4 Mrd. Euro aufgenommen worden. Mit der Kreditaufnahme soll das Etatdefizit finanziert werden, das im kommenden Jahr mit 55,5 (2003: 56) Mrd. Euro erwartet wird. Bei einem überraschend starkem Wachstum könnte die Kreditaufnahme niedriger ausfallen, teilte AFT weiter mit.

Brexit 2019
Startseite