Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Flughafen Gatwick Flugverkehr in Gatwick nach Festnahmen wieder aufgenommen

Nach der Festnahme zweier Verdächtiger soll im britischen Großflughafen Gatwick wieder der Normalbetrieb zurückkehren. Noch wirkt das Chaos nach.
Update: 22.12.2018 - 14:08 Uhr Kommentieren
Passagiere müssten trotz der angestrebten Rückkehr zum vollständigen Flugplan mit Verspätungen und auch einzelnen Streichungen rechnen. Quelle: dpa
London Flughafen Gatwick

Passagiere müssten trotz der angestrebten Rückkehr zum vollständigen Flugplan mit Verspätungen und auch einzelnen Streichungen rechnen.

(Foto: dpa)

London Nach der Festnahme zweier Verdächtiger hat der tagelang durch umherfliegende Drohnen lahmgelegte Londoner Großflughafen Gatwick die Rückkehr zum Normalbetrieb eingeleitet. Auf der Anzeigetafel wurden wieder viele an- und abgehende Flüge auf dem zweitgrößten britischen Airport angezeigt, aber auch noch eine ungewöhnlich große Zahl von verspäteten Starts und Landungen. Passagieren wurde weiterhin empfohlen, erst den Status ihres Flugs bei ihrer Fluggesellschaft abzuklären, bevor sie zum Airport kommen.

„Unsere Start- und Landebahn ist offen und wir streben für Samstag einen vollständigen Planbetrieb an“, hatte es am Morgen auf der Webseite des Flughafens geheißen. Wenige Stunden zuvor hatten die Ermittlungen zu den gezielten Drohnen-Störaktionen zur Festnahme zweier Verdächtiger geführt.

Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einen 47-jährigen Mann und eine 54-jährige Frau aus dem Ort Crawley, der rund acht Kilometer vom Flughafen entfernt liegt. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen und gingen weiter, sagte Polizeichef James Collis.

Der Flughafenbetreiber bat am Samstag angesichts des Rückstaus von Flügen mit Zehntausenden von Passagieren weiterhin um Geduld. „Passagiere sollten einige Verspätungen und Absagen erwarten, während wir versuchen, unseren Betrieb nach drei Tagen der Unterbrechung wieder aufzunehmen“, teilte Gatwick Airport mit. Ein Sprecher ergänzte: „Sicherheit ist Gatwicks höchste Priorität und wir sind den Passagieren für ihre anhaltende Geduld dankbar, während wir daran arbeiten, sie rechtzeitig zu Weihnachten zu ihrem Ziel zu bringen.“

Am Freitagnachmittag wurde der Flughafen nach neuen Drohnensichtungen kurz nach seiner Wiedereröffnung nach 36 Stunden erneut für über eine Stunde geschlossen. Dann hieß es, aufgrund „militärischer Maßnahmen“ könne der Flughafen wieder öffnen. Wegen Drohnensichtungen war der Flughafen den gesamten Donnerstag und für mehrere Stunden am Mittwochabend gesperrt gewesen.

Von den Flugausfällen und Umleitungen infolge dutzendfacher Drohnensichtungen über dem Flugfeld waren seit Mittwochabend Hunderttausende Passagiere betroffen – und das mitten in der Hauptreisezeit vor Weihnachten. Gatwick ist Europas siebtgrößter Flughafen und die Nummer zwei in Großbritannien nach London-Heathrow.

Wegen der umherfliegenden Drohnen am Londoner Flughafen Gatwick waren seit Mittwochnacht etwa 1000 Flüge ausgefallen oder umgeleitet worden. Das bestätigte ein Flughafensprecher am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Betroffen von dem schweren Vorfall kurz vor Weihnachten waren demnach circa 140.000 Passagiere.

  • ap
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Flughafen Gatwick - Flugverkehr in Gatwick nach Festnahmen wieder aufgenommen

0 Kommentare zu "Flughafen Gatwick: Flugverkehr in Gatwick nach Festnahmen wieder aufgenommen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote