Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Folterbericht der CIA US-Kontrahenten starten PR-Gegenoffensive

Seite 2 von 3:
„Falsches Verständnis von Menschenrechten“

US-Folter: Waterboarding, Besenstiele, Scheinexekutionen

„Die große Ironie ist, dass die USA versuchen, andere Länder an ihrem falschen Verständnis von Menschenrechten zu messen, obwohl sie selbst die Menschenrechte mit Füßen treten“, sagte ein Sprecher des Außenministeriums in Pjöngjang am Freitag der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA.

Für Nordkorea steht eine ganz konkreter Fall hinter der Kritik am Pentagon: Der Uno-Menschenrechtsausschuss hatte jüngst eine Resolution verabschiedet, die die Führung in Pjöngjang wegen Folter und anderer Grausamkeiten vor den Internationalen Strafgerichtshof bringen will.

Der Sicherheitsrat wird in dem Papier aufgerufen, das Tribunal in Den Haag mit einem Verfahren gegen die nordkoreanische Führung zu beauftragen. Grundlage der Resolution ist ein Uno-Bericht, der detailliert das System von Nordkoreas Gefangenenlagern mit Folter, standrechtlichen Hinrichtungen und Vergewaltigungen beschreibt.

Eine offizielle Reaktion aus dem Iran gibt es nicht: Allerdings wurde das Thema bei der Nachrichtenagentur Fars ebenfalls groß gefahren und Obama wegen mangelnder Reaktion angegriffen. Zudem wird der Bericht auf einem Twitter-Account, der dem obersten Führer des Irans, Ajatollah Ali Khamenei, nahesteht, aufgegriffen. Dort heißt es, die US-Regierung stehe für „Tyrannei gegen die Menschlichkeit" und weiter: „Sieh an, wie Humanität von den Machthabern zur Propaganda im Nahmen von Menschenrechten, Demokratie und Freiheit missbraucht wird“

Wasser auf die Mühlen dürfte der Bericht auch für die Mörderbanden des Islamischen Staates (IS) in Syrien und im Irak sein: Die Redaktionen von dem IS-nahestehenden Accounts sind zu einem großen Teil Kampfansagen: Ein niederländischer Ex-Soldat, der derzeit als Dschihadist für den IS in Syrien und im Irak kämpft, twitterte: „Sie nennen uns barbarisch? Sie nennen uns mittelalterlich? Sie nennen uns Monster? Schlag dir ins Gesicht, lies in den CIA-Folterbericht und wach auf.“

Kurzzeitig sah es so aus, als bekäme der CIA Unterstützung aus einer anderen Ecke der Welt: Frankreich. Mit Äußerungen zum Einsatz von Folter hatte die rechtsextreme französische Politikerin Marine Le Pen am Morgen für Aufregung gesorgt.

„Da ist es nützlich, die Person zum Sprechen zu bringen“
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Folterbericht der CIA - US-Kontrahenten starten PR-Gegenoffensive

27 Kommentare zu "Folterbericht der CIA: US-Kontrahenten starten PR-Gegenoffensive"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "...und es gibt weiß Gott Wichtigeres..."
    ... als Menschen- und Völkerrecht. Sagen sie. Nun ja, die, die es derartig brechen, treten ansonsten aber immer als Heilsbringer auf. Ich denke schon, dass man auf derartige Scheinheiligkeit, ruhig mal hinweisen kann.

  • Die US-Praesentation von Folter als eine Bereinigungsaktion stimmt nicht weil der NobelFriedensPreisTraeger noch ganz fleissig weitermacht mit GeheimKriegen,Dronenkriegen,weltweiten Liquidationen ohne Gericht,Kriegsdrohungen,Sanktionen,Korruption,NSA-Einsatz fuer Spionage und Kriegsvorbereitungen wie Ukraine,Syrien,usw.Wann erfolgt die längst überfällige Unterzeichnung des Statutes des Internationalen Strafgerichtshofes??
    Die Einstellung von Amerikanern ist :“American Dream“,es muss Amerika gutgehen,egal wie,ob mit Krieg,ob mit (Betriebs)Spionage,ob mit Betrug,ob mit der Stelle des Dollars in der Finanzwelt,ob mit Kriegsdrohung,ob mit Sanktionen,ob mit Korruption,ob mit Spekulation auf Kosten der Anderen,ob mit Finanzbetrug (Wirtschaftskrise 2008),ob mit Machtmissbrauch (Kuba+Israel),ob mit Kriegsverbrechen in Konflikten,wenn der Kampf nicht gewonnen werden kann werden garantiert chemische Waffen+WMD eingesetzt.Alles ist erlaubt um den Lebensstil der Amerikaner aufrechtzuerhalten,man geht buchstaeblich ueber Leichen.Das ist in der ganzen USA-Gesellschaft eingekoerpert,in das korrupte politische System mit seinem Lobbying durchgesichert,wird doziert in den Universitaeten.Das ist auch der Grund fuer eine starke Armee,weil geht es nicht gutwillig,dann kommt die Gewalt.In dieser Situation auf eine Entschuldigung zu hoffen heisst blind sein,EU muss Massnahmen treffen+die Situation neu bewerten,erwachsen+selbststaendig werden

  • "Jeder soll sich so lächerlich machen wie er kann."
    Jawoll! Das zeigen Sie mit Ihren Posts ja auch immer wieder gerne...

  • @Herr Cal Andersen
    "Daneben auch noch das freieste Land, die realste Demokratie und das auch ganz kurz nach der Schweiz schon - immerhin."

    Erzählen Sie mal, haben Sie Nachts auch noch andere feuchte Träume?!

    "Da fallen die paar Beanstandungen Ihrerseits nicht weiter auf, sofern man ahnen kann, woher sie kommen."

    Nur zu, lassen Sie uns ruhig an Ihren Ahnungen teil haben, die sind bestimmt interessant und gehen in Richtung fünfter Kolonne und so!

    Jeder soll sich so lächerlich machen wie er kann.

  • @ merker:

    Daneben auch noch das freieste Land, die realste Demokratie und das auch ganz kurz nach der Schweiz schon - immerhin.
    Da fallen die paar Beanstandungen Ihrerseits nicht weiter auf, sofern man ahnen kann, woher sie kommen.

  • Churchill stellte einmal fest, daß die Demokratie um der Wahrheit willen auch einmal mit geefesselter Hand kämpfen müsse.

    Die USA hätten das einmal beherzigen sollen, dann hätten sie anderen Staaten weiter die Mißachtung der Menschenrechte vorhalten können. Jetzt müssen die USA die Klappe halten, denn sie sind formal kein Stück besser mehr als Folterstaaten wie Iran, China, Nordkorea und andere.
    Amerika hat seinen Anstand verloren. Die Fairness, Gegner auch als Menschen zu betrachten und sie sind direkt und auch indirekt der Ziehvater von IS - aber sie weigern sich, sich dies bewußt zu machen und eine Ursachenforschung zu betreiben, die den Namen auch verdient.

  • @ falk:

    Nein.
    Das Thema ist die erneute Veröffentlichung.
    Eigentlich auch die Absicht, die dahinter steht.
    Die Folter selbst ist medientechnisch längst kalter Kaffee.
    Und eventuell die Reaktion ebendarauf.

  • Ich bin gar nicht begeistert von den immer wieder vorkommenden Auswüchsen in den USA und wenn es dann wieder heißt wir vorbildlich sie das doch alles aufarbeiten, publizieren, usw. Es soll auch nie mehr wieder vorkommen, wie Hiroshima, Vietnam, Laos, Kambodga, Chile usw. usw. Dafür schleppen wir aber bald wieder irgendeinen schwarzen Diktator nach Den Haag und kommen uns vor wie die Größten. Das ist alles so scheinheilig. Mit Moral brauchen wir aber keinem mehr zu kommen, insbesondere die USA nicht. Gibt es eigentlich einen Staat auf der Welt der über die Zeit soviel Unheil über die Menschen gebracht hat wie die Amis?

  • mehr zu der "Aufklärungsarbeit" des [i]zuständige Geheimdienst-Ausschuss[/i9 ...

    hier:
    >>radio-utopie.de/2014/12/10/c-i-a-bericht-hintergruende-und-klarstellungen/#more-93691<<

  • dem Inhalt Ihres posts. schließ ich mich zustimmend an,
    und
    es soll im besonderen erinnert sein dass,
    diese Vorzeige-Demokratie
    des "OST Merkelschen Fraktions Zwang Parlament" diese Folterknechte und Völkerrechtsverbrecher unermüdlich als ihre BESTEN FREUNDE benennen.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote