Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Der CIA-Folter-Bericht ist ein gefundenes Fressen für jene, die selbst foltern – und gegen die die USA mahnend den Finger heben. Von Peking bis Pjöngjang, vom IS bis zum Iran reicht die Riege der Kritiker.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "...und es gibt weiß Gott Wichtigeres..."
    ... als Menschen- und Völkerrecht. Sagen sie. Nun ja, die, die es derartig brechen, treten ansonsten aber immer als Heilsbringer auf. Ich denke schon, dass man auf derartige Scheinheiligkeit, ruhig mal hinweisen kann.

  • Die US-Praesentation von Folter als eine Bereinigungsaktion stimmt nicht weil der NobelFriedensPreisTraeger noch ganz fleissig weitermacht mit GeheimKriegen,Dronenkriegen,weltweiten Liquidationen ohne Gericht,Kriegsdrohungen,Sanktionen,Korruption,NSA-Einsatz fuer Spionage und Kriegsvorbereitungen wie Ukraine,Syrien,usw.Wann erfolgt die längst überfällige Unterzeichnung des Statutes des Internationalen Strafgerichtshofes??
    Die Einstellung von Amerikanern ist :“American Dream“,es muss Amerika gutgehen,egal wie,ob mit Krieg,ob mit (Betriebs)Spionage,ob mit Betrug,ob mit der Stelle des Dollars in der Finanzwelt,ob mit Kriegsdrohung,ob mit Sanktionen,ob mit Korruption,ob mit Spekulation auf Kosten der Anderen,ob mit Finanzbetrug (Wirtschaftskrise 2008),ob mit Machtmissbrauch (Kuba+Israel),ob mit Kriegsverbrechen in Konflikten,wenn der Kampf nicht gewonnen werden kann werden garantiert chemische Waffen+WMD eingesetzt.Alles ist erlaubt um den Lebensstil der Amerikaner aufrechtzuerhalten,man geht buchstaeblich ueber Leichen.Das ist in der ganzen USA-Gesellschaft eingekoerpert,in das korrupte politische System mit seinem Lobbying durchgesichert,wird doziert in den Universitaeten.Das ist auch der Grund fuer eine starke Armee,weil geht es nicht gutwillig,dann kommt die Gewalt.In dieser Situation auf eine Entschuldigung zu hoffen heisst blind sein,EU muss Massnahmen treffen+die Situation neu bewerten,erwachsen+selbststaendig werden

  • Churchill stellte einmal fest, daß die Demokratie um der Wahrheit willen auch einmal mit geefesselter Hand kämpfen müsse.

    Die USA hätten das einmal beherzigen sollen, dann hätten sie anderen Staaten weiter die Mißachtung der Menschenrechte vorhalten können. Jetzt müssen die USA die Klappe halten, denn sie sind formal kein Stück besser mehr als Folterstaaten wie Iran, China, Nordkorea und andere.
    Amerika hat seinen Anstand verloren. Die Fairness, Gegner auch als Menschen zu betrachten und sie sind direkt und auch indirekt der Ziehvater von IS - aber sie weigern sich, sich dies bewußt zu machen und eine Ursachenforschung zu betreiben, die den Namen auch verdient.

  • Ich bin gar nicht begeistert von den immer wieder vorkommenden Auswüchsen in den USA und wenn es dann wieder heißt wir vorbildlich sie das doch alles aufarbeiten, publizieren, usw. Es soll auch nie mehr wieder vorkommen, wie Hiroshima, Vietnam, Laos, Kambodga, Chile usw. usw. Dafür schleppen wir aber bald wieder irgendeinen schwarzen Diktator nach Den Haag und kommen uns vor wie die Größten. Das ist alles so scheinheilig. Mit Moral brauchen wir aber keinem mehr zu kommen, insbesondere die USA nicht. Gibt es eigentlich einen Staat auf der Welt der über die Zeit soviel Unheil über die Menschen gebracht hat wie die Amis?

  • mehr zu der "Aufklärungsarbeit" des [i]zuständige Geheimdienst-Ausschuss[/i9 ...

    hier:
    >>radio-utopie.de/2014/12/10/c-i-a-bericht-hintergruende-und-klarstellungen/#more-93691<<

  • Was ein Geschiss um einen Bericht in dem fast alles geschwärzt wurde, sogar das Wort Folter.
    Die Atlantiker schwandronieren natürlich gleich los, wenigstens sind die USA so ehrlich und blablablablabla ........ Furz!

    Heuchlerisch, verkommen, ignorant, arrogant, selbstherrlich, machtbesessen, egoistisch, oberflächlich, bigott, ruchlos, brutal, menschenverachtend, verlogen und ein feudaler stinkender Scheißhaufen, das sind die Vereinigten Staaten von Amerika!

    Die gleichen Werte also die unsere Feudalkruste teilen.

    Die Taktik der Atlantiker ist, wer die USA zu sehr kritisiert ist ein Freund der bösen Diktatoren und übelsten Menschenverächter. Diese billigen Huren können gar nicht mehr tiefer sinken!

    Erinnert fatal an die Taktik, wer gegen die Islamisierung der Gesellschaft ist, der ist auch ein niederträchtiger Nazi.

  • @ merker:

    Daneben auch noch das freieste Land, die realste Demokratie und das auch ganz kurz nach der Schweiz schon - immerhin.
    Da fallen die paar Beanstandungen Ihrerseits nicht weiter auf, sofern man ahnen kann, woher sie kommen.

  • @Herr Cal Andersen
    "Daneben auch noch das freieste Land, die realste Demokratie und das auch ganz kurz nach der Schweiz schon - immerhin."

    Erzählen Sie mal, haben Sie Nachts auch noch andere feuchte Träume?!

    "Da fallen die paar Beanstandungen Ihrerseits nicht weiter auf, sofern man ahnen kann, woher sie kommen."

    Nur zu, lassen Sie uns ruhig an Ihren Ahnungen teil haben, die sind bestimmt interessant und gehen in Richtung fünfter Kolonne und so!

    Jeder soll sich so lächerlich machen wie er kann.

  • "Jeder soll sich so lächerlich machen wie er kann."
    Jawoll! Das zeigen Sie mit Ihren Posts ja auch immer wieder gerne...

  • dem Inhalt Ihres posts. schließ ich mich zustimmend an,
    und
    es soll im besonderen erinnert sein dass,
    diese Vorzeige-Demokratie
    des "OST Merkelschen Fraktions Zwang Parlament" diese Folterknechte und Völkerrechtsverbrecher unermüdlich als ihre BESTEN FREUNDE benennen.

Mehr zu: Folterbericht der CIA - US-Kontrahenten starten PR-Gegenoffensive

Serviceangebote