Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Forscher gegen den Brexit Stephen Hawking macht mobil gegen den EU-Ausstieg

Britische Forscher laufen Sturm gegen einen möglichen EU-Ausstieg des Königreichs. In einem offenen Brief warnen sie vor einer „Katastrophe“ für die Wissenschaft – mit hochprominenter Unterstützung.
10.03.2016 - 13:48 Uhr
Der britische Physiker Stephen Hawking spricht sich gegen einen Ausstieg aus der EU aus. Quelle: dapd
Prominenter Brexit-Gegner

Der britische Physiker Stephen Hawking spricht sich gegen einen Ausstieg aus der EU aus.

(Foto: dapd)

London Mehr als 150 führende Wissenschaftler um Astrophysiker Stephen Hawking haben für den Verbleib Großbritanniens in der EU geworben. Beim „Brexit“ werde auch die Bewegungsfreiheit von Forschern zwischen dem Königreich und Kontinentaleuropa beeinträchtigt, dies wäre „eine Katastrophe“ für die britische Wissenschaft und die Universitäten des Landes, heißt es in einem offenen Brief der Akademiker, den die „Times“ am Donnerstag veröffentlichte.

Die Unterzeichner – Mathematiker, Ingenieure, Natur- und Wirtschaftswissenschaftler – gehören alle der Royal Society an, der führenden britischen Wissenschaftsinstitution. Initiator des Briefes ist der Chemiker Alan Fersht. In dem Schreiben heißt es, die Wissenschaft sei entscheidend für das dauerhafte Wohlergehen Großbritanniens, und durch die EU-Mitgliedschaft sei mehr Geld in die Forschung geflossen. Auch das habe es ermöglicht, die besten Wissenschaftstalente aus Europa nach Großbritannien zu holen.

Die Briten sollen am 23. Juni in einem Referendum über die weitere EU-Mitgliedschaft ihres Landes abstimmen. Um einen Austritt zu verhindern, sagten die EU-Partner der britischen Regierung ein Mitspracherecht bei für London relevanten Entscheidungen der Eurozone zu. Großbritannien wurde zudem die Möglichkeit zugestanden, neu zugezogenen EU-Ausländern bis zu vier Jahre lang Sozialleistungen zu verwehren. In Umfragen liegen die EU-Befürworter derzeit knapp in Führung.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • afp
    Startseite
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%