Frackingverbot Rückschlag für Spaniens Energiepolitik

Spanien sitzt auf großen Schiefergas-Vorkommen. Doch bisher kann das Land diesen Reichtum nicht nutzen. Die rohstoffreiche Region Kantabrien hat Fracking-Bohrungen nun gesetzlich verboten.
5 Kommentare
In den USA wird Fracking schon umfangreich eingesetzt. Quelle: dpa

In den USA wird Fracking schon umfangreich eingesetzt.

(Foto: dpa)

MadridDie spanische Region Kantabrien untersagt Fracking-Bohrungen und versetzt damit der spanischen Zentralregierung in Madrid einen Schlag. Die Volkspartei Kantabriens, die eine absolute Mehrheit im Regionalparlament hat, stimmte wegen Umweltbedenken am Montag gegen ein Fracking-Vorhaben in der an Schiefer reichen Gegend. Beim Fracking wird unter hohem Druck ein Chemikalien-Wasser-Sand-Gemisch in den Boden gepresst, um das Gestein aufzubrechen und dadurch das Gas zu lösen. Dabei sind Umweltrisiken nicht auszuschließen.

Das krisengeschüttelte Euroland sitzt nach Einschätzung Analysten auf hohen Schiefergas-Reserven. Spanien importiert jedoch 76 Prozent seines Energiebedarfs. Die Zentralregierung in Madrid hatte gehofft, mit dem Fracking-Projekt Arbeitsplätze schaffen und seine Energie-Abhängigkeit von anderen Ländern verringern zu können.

  • rtr
Startseite

5 Kommentare zu "Frackingverbot: Rückschlag für Spaniens Energiepolitik"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Gut so Kantabrien. Im Zweifel überweisen wir Deutschen euch Geld. Um Gottes Willen nur keine Maßnahmen ergreifen, weshalb man früh aufstehen, sich die Hände schmutzig machen und eigenes Geld verdienen müsste.

  • Der Solar- und Windmaffia muss endlich das Handwerk gelegt werden, d.h. sofortige Streichung der Abzock-Subventionen. Dass die südeuropäische Maffia ihr schmutziges Geld in Windmühlen und Sonnenplatten investiert hat, ist allgemein bekannt. Mit Ök hat das gar nichts zu tun, es ist reine Abzocke des kleinen Mannes zugunsten der Öko-Maffia. Schichtweg widerwärtig.

  • Frcking heisst preiswerte Energie und damit Wohlstand für Alle. Dies ist den Oekologen die eine feudalistische, verarmte Gesellschaft anstreben ein Graus. So hat man eben die Propagandamaschine angeworfen.
    Aehnlich wie bei der Kernenergie wo einem Endlager für radioaktive Abfälle dömonische Strahlen entweichen, entstehen beim Fracking "Verseuchungen". Wissenschaftlich gesehen sind Seuchen vermehrungsfähigen Organismen vorbehalten. Mit solchen Begriffen zeigt der Oekogläubige seine Verachtung gegenüber den Naturwissenschaften.

    Vandala

    Vandale

  • @Thomas

    Ja Sie sind dafür, solange das nicht vor Ihrer Hautüre passiert!

    Wer für Fracking ist, ist schon ziemlich dumm...oder weiß er nicht das dadurch das Grundwasser verseucht wird?!

    Gut so das es noch kluge Politiker gibt, die Fracking verbieten!! Der Raubbau an Natur, Umwelt und Tier muß endlich aufhören!!!


  • Unglaublich die Grüne Lobby in ganz europa schützt uns alle vor Billiger und guter energie.
    Und wieder einmal haben sie es geschafft uns soviel Angst zu machen das am ende daraus Gesetze werden.

    Aber was ist Fracking?

    Die seit über 50 Jahren bekannte Methode des "fracking" zur Gewinnung von Öl- und Gas aus Schiefergesteinen, hat durch die neue Möglichkeit des direkt angetriebenen Bohrkopfes und der damit gewonnen Möglichkeit horizontal in vielen Strängen gleichzeitig und parallel zu bohren, gewaltig an Bedeutung gewonnen. Ist es doch dadurch möglich geworden, Öl- und Gas zu gewinnen dass nicht mehr nur in unterirdischen Hohlräumen eingeschlossen ist, sondern auch das Öl- und Gas wirtschaftlich auszubeuten, das in Mikrokavernen im Schiefergestein gefunden wird. Die darin enthaltenen Vorräte sind so gewaltig, dass "das Zeitalter von Öl und Gas" nicht nur nicht zu Ende geht, wie uns nicht nur Frau Merkel einreden möchte, sondern eine geradezu eruptive Renaissance erlebt.

    Siehe hier Link http://tinyurl.com/d6zffny

    Ich bin für Fraking !

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%